TSV Burgdorf setzt sich an der Spitze fest

Oranienburger HC fordert die Reserve der TSV in Burgdorf

BURGDORF (hs). Es ist schon erstaunlich, was die junge Mannschaft der TSV Burgdorf in der 3. Liga bisher für Leistungen abrufen konnte. Der Aufsteiger hat sich als Spitzenreiter etabliert und will auch weiterhin erfolgreich mitspielen. Am Sonnabend, 27. Oktober, könnte das mit einem Heimspielerfolg gegen den Oranienburger HC durchaus gelingen. Die A-Jugend der TSV ist nach einem schwachen ersten Spiel in der Jugendbundesliga in die Erfolgsspur zurückgekehrt und auch am Sonnabend gegen VfL Bad Schwartau soll in eigener Halle ein Sieg gelingen.
Es sind nicht nur die jungen Akteure, die in den vergangenen Wochen für positive Stimmung beim Drittligisten TSV Burgdorf II sorgen. Trainer Sven Lakenmacher freut sich auch über seine beiden erfahrenen Spieler Heidmar Felixson und Robin Kothe. Felixson führt geschickt Regie und reißt seine Mitspieler zu guten Leistungen mit. Kothe bekommt zwar in letzter Zeit weniger Spielanteile, ist aber dennoch der Führungsspieler in der Ausbildungsmannschaft der TSV. Er sorgt für gute Stimmung, für Motivation und puscht seine Kameraden zu guten Aktionen. Zudem kann er in der Abwehr für Ruhe sorgen und hilft seinem Mitstreiter auf der Kreisläuferposition, Johannes Marx, Erfahrung zu sammeln.
Die Mannschaft ist intakt und hat Spaß am Handball, so soll es sein und das ist die Grundlage für Erfolge. Am Sonnabend ab 19.30 Uhr kommt der Oranienburger HC nach Burgdorf in die Sporthalle an der Gudrun-Pausewang-Schule. Die Gäste waren als Tabellenelfter in der vergangenen Spielzeit in der Abstiegszone und stehen auch jetzt nicht besser da. Trainer Jens Deffke konnte mit Robin Manderscheid von den Füchsen Berlin II und Niklas Schauer und Johann Finck vom PSV Berlin drei Akteure in seinen Kader einbauen. So ganz wurden die fünf Abgänge damit aber nicht kompensiert. Die TSV wird versuchen müssen, den Wirkungskreis der Kreisläufer Robert Stelzig und Alexander Gleß einzuschränken. Auch aus dem Rückraum droht Gefahr für das Burgdorfer Tor. Hier sind mit den Rückraumspielern Max Bachmann und Johann Fick, Henning von Oesen, sowie die Spielmacher Niklas Schauer und Tim Fröhlich einige gute Spieler im Kader der Berliner. Allerdings haben die HC-Spieler eine magere Torwurfausbeute anzubieten, stehen dafür in der Abwehr aber kompakt und lassen zusammen mit Torwart Enrico Hain wenige Gegentreffer zu. Die TSV wird sich auf ihre Stärken konzentrieren müssen. Lakenmacher fordert in Heimspielen Erfolge und besonders gegen vermeintlich schwächere Gegner. Das gelingt aber nur mit einer engagierten, motivierten Vorstellung. Die Zuschauer in Burgdorf werden ihre Mannschaft tatkräftig unterstützen und so sollte mit einer normalen Form ein weiterer doppelter Punktgewinn herausspringen können.
Das erwartet Coach Heidmar Felixson auch von seiner A-Jugend. Die wird im Vorspiel ab 17 Uhr vor der zweiten Mannschaft ebenfalls in Burgdorf gegen den VfL Bad Schwartau antreten. Das wird keinesfalls eine leichte Partie für die Jugend, denn der VfL konnte sich bisher erfolgreich präsentieren und steht in der Verfolgergruppe der Spitzenmannschaften Füchse Berlin und SC Magdeburg. Die Spieler um Niklas Hermann und Timo Kastening werden dementsprechend eine gute Leistung zeigen müssen, damit ein Sieg gelingt.