TSV Burgdorf kassiert in der Nachspielzeit den Ausgleich

Der Burgdorfer Dennis Yeboah muss sich im harten Luftkampf gegen Marek Waldschmidt (Nr. 18) und Andreas Baranek (Nr.7) behaupten. (Foto: Kamm)

Am Sonntag soll Aufholjagd zur Spitze fortgesetzt werden

BURGDORF (mj). Die TSV Burgdorf bleibt ein Garant für den Ausgang von Spielen mit überraschenden Ergebnissen. Am Sonntag fehlten im Heimspiel gegen den 1. FC Egestorf/Langreder allerdings nur wenige Sekunden, um an diesem Wochenende im einzig ausgetragenen Landesligapunktspiel als Sieger den Platz zu verlassen. So kamen die Gäste vom Deister durch einen Sonntagsschuss von Mirko Dismer noch zum 2:2 (1:1)-Ausgleich, was die Burgdorfer auf dem Weg zur Spitze wichtige zwei Punkte kostete. „Schade, wir hätten nach unserer 2:1-Führung unsere Konter besser nutzen müssen“, bemängelte Trainer Ulrich Pigulla, dessen Elf aus den letzten fünf Spielen zwar elf Punkte holte, doch den Spitzenreiter VfL Bückeburg dennoch ein wenig aus den Augen verloren hat.
Dabei waren die Leistungen der Burgdorfer nach Aussage ihres Trainer durchaus angetan, um optimistisch in die Zukunft zu sehen. Allerdings agierten die TSVer nach der frühen Führung durch Michel Rodriguez in der 5. Minute zu verhalten, um weitere Tore zu erzielen. So kamen die Gäste nach einem von Torhüter Jan-Hendrik Kaffeya abgewehrten Elfmeter durch Andreas Baranek zum 1:1-Ausgleich (39.). Als Sergej Ginger in der 77. Minute die 2:1-Führung für die TSV Burgdorf glückte, schien alles zu Gunsten der Hausherren zu laufen, ehe die Nachspielzeit kam, die mit dem spektakulären Tor zum 2:2 -Endstand führte.
Am Sonntag führt die Fahrt der TSVer an die Weser zum ASC Nienburg. Der Aufsteiger ist nach einem starken Saisonstart mit 13 Punkten aus sieben Spielen, wobei die ASCer ohne Niederlage blieben, völlig aus dem Tritt geraten: bei sechs Niederlagen in Folge kassierten die Nienburger 27 Gegentore. Alles andere als ein Sieg des Tabellensechsten aus Burgdorf wäre daher eine Riesenüberraschung.