TSV Burgdorf kam über Ostern nur zu einem Punktgewinn

Gegen SC Uchte wollen die TSVer wieder auf Torejagd gehen

BURGDORF (de). Zwar hatten die Topspiele der TSV Burgdorf am Sonnabend beim 1. FC Wunstorf und am Montag gegen den SV Bavenstedt allenfalls nur noch statistischen Wert - nachdem die Burgdorfer angekündigt hatten, keine Oberligalizenz beantragt zu haben. Dabei schlugen sich der TSV-Akteure am Sonnabend beim 1. FC Wunstorf aber recht wacker, auch wenn am Ende der Sieger 1. FC Wunstorf hieß. Als alles bereits mit einer Punkteteilung gerechnet hatte, patzte ausgerechnet Torhüter Jan Hendrik Kaffeya, als ihm in der Schlussminute bei einem Flankenball ein Fehler unterlief, den der gerade eingewechselte Christoph Löffelholz in der Schlussminute zum entscheidenden 1:0- Sieg für die Wunstorfer ausnutzen konnte.
Auch am Ostermontag im Spiel des Tabellenzweiten TSV Burgdorf (51 Zähler) gegen den Dritten SV Bavenstedt (49 Punkte) blieb der Mannschaft von Trainer Volker Herfort beim 1:1 (0:0)-Remis ein Sieg versagt. In einer gutklassigen Partie blieben allerdings die Tore Mangelware. So dauerte es bis zur 70. Minute, ehe Daniel Hoffmann für die 1:0-Führung des Hildesheimer Vorortvereins sorgte, die der erst fünf Minuten zuvor für Tobias Redemann eingewechselte Philipp Hoheisel mit einem Kopfball (84.) zum 1:1-Endstand egalisieren konnte. Allerdings hätte es zuvor einen Strafstoß für die TSV Burgdorf geben müssen, als Patrick Heldt im Strafraum gelegt wurde. In der Schlussminute sahen Burgdorfs Philipp Hohheisel und der Bavenstedter Tobias Mende nach einer Rangelei noch die rote Karte.
Damit wird Philipp Hoheisel seiner Mannschaft am Sonntag (15 Uhr) im Heimspiel gegen den SC Uchte fehlen. An den Gegner, der am Ostersonnabend beim 2:2 einen Punkt aus Heeßel entführen konnte, haben die TSVer noch gute Erinnerungen. So gewannen sie das Hinspiel gegen den Tabellenletzten mit dem Rekordergebnis von 12:1.