TSV Burgdorf ist im Aufstiegskampf zu spät aufgewacht

Den Ball immer im Blick hat Richard Becker, der für die TSV Burgdorf gegen TSV Mühlenfeld den Siegtreffer erzielte. (Foto: Kamm)

Patrick Hiber bleibt noch zwei Jahre bei der TSV Burgdorf

BURGDORF (de). Diese Form hätte man der TSV Burgdorf bereits viel früher gewünscht. Fünf Spieltage vor Saisonende in der Fußball-Landesliga kann die Mannschaft von Trainer Ulrich Pigulla nach einer durchwachsenen Hinrunde mit jetzt 48 Punkten zwar nicht mehr in das Meisterschaftsgeschehen eingreifen, die nur noch zwischen dem führenden 1. FC Wunstorf (65 Zähler) und dem VfL Bückeburg (61 Punkte bei einem Spiel weniger) entschieden wird, doch beeindruckt die TSV Burgdorf in der Schlussphase der Meisterschaft nun durch konstante Leistungen. Beim 3:2 (2:1) Sieg gegen den TSV Mühlenfeld kamen die TSVer bereits zu ihrem fünften Sieg in Folge.
„Unser Sieg geht völlig in Ordnung, wenngleich uns das Siegtor durch einen Freistoß von Richard Becker erst eine Minute vor dem Abpfiff gelungen ist“, freute sich der TSV-Coach. Bereits der Auftakt im Neustädter Stadtteil Hagen verlief ganz nach Wunsch. Bereits in der 4. Minute traf Daniel Trochymiuk nach Vorarbeit von Michel Rodriguez zum 1:0, die der Mühlenfelder Thorsten Schomburg in der 19. Minute zum 1:1 ausgleichen konnte. Eine Kopie des erstes Tores sorgte in der 37. Minute für die erneute Führung der Gäste. Wiederum leistete Michel Rodriguez die Vorarbeit und Daniel Trochymiuk vollendete. Zuvor hatte Rodriguez in der 28. Minute Pech, als er nur die Latte traf. Das gleiche Missgeschick widerfuhr Daniel Trochymiuk in der 58. Minute, als er nur den Innenpfosten traf. Als Daniel Schöbel in der 75. Minute die Nachlässigkeiten der Burgdorfer mit dem Ausgleichstreffer zum 2:2 bestrafte, deutete alles auf eine Punkteteilung hin, ehe Richard Becker seine Treffsicherheit mit dem Siegtreffer in der 89. Minute zum 3:2 unter Beweis stellte.
Am Wochenende ist die Mannschaft der TSV Burgdorf spielfrei. Vor dem Spiel entschied sich Patrick Hiber, sehr zur Freude von Ulrich Pigulla, seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2013 zu verlängern.