TSV Burgdorf ist derzeit nur ein Mitläufer

TSVer sind hinter den Erwartungen zurück geblieben

BURGDORF (mj). Grund zur Besorgnis liefert derzeit die TSV Burgdorf. Die Mannschaft von Trainer Ulrich Pigulla bleibt seit dem Saisonstart hinter den Erwartungen zurück. Kümmerliche fünf Punkte sprangen für den Tabellenzwölften der Fußball-Landesliga nach fünf Spielen heraus.
Da blieb auch dem Vorsitzenden Hans-Jürgen Engelbrecht nur die ernüchternde Erkenntnis: „Das ist viel zu wenig." Gegen den 1. FC Wunstorf unterlagen die TSVer am Sonnabend mit 0:2 (0:1). „Wir nutzen unsere Chancen nur unzureichend. Wir sind weit hinter den Erwartungen zurück geblieben“, ist sich auch Ulrich Pigulla bewusst.
In Wunstorf brachte Abit Jusufi seine Mannschaft mit 1:0 (19.) in Führung. Nach der Pause besaßen die Burgdorfer durch Michael Duraj (47.), Benjamin Koukal (57.) und Patrick Hiber (59.) Ausgleichschancen, die aber überhastet vergeben wurden. Besser machte es der 1. FC Wunstorf, der mit einem haltbaren Schuss von Adrian Wagner mit dem 2:0 (80.) für die Entscheidung sorgte.
Zur Abschlussschwäche der TSVer kommt nun auch noch hinzu, dass es wohl Spielgestalter „Richie“ Becker aus privaten Gründen in sein Heimatland Brasilien zieht, was Burgdorfs Vorsitzender aber noch nicht bestätigen wollte. „Uns ist dies auch zu Ohren gekommen. Es ist aber nichts Konkretes zu dieser Angelegenheit bekannt.“
Die kommenden Aufgaben werden ohnehin nicht einfach. So trifft die Pigulla-Elf in den nächsten drei Wochen neben dem TuS Wettbergen gleich auf zwei Oberligaabsteiger. In drei Wochen stellt sich der Titelfavorit VfL Bückeburg in Burgdorf vor. Am Sonntag erwarten die Burgdorfer mit dem SV Bavenstedt ebenfalls eine spielstarke Mannschaft. Es bedarf schon einer gewaltigen Leistungssteigerung, um nicht wieder als Verlierer den Platz verlassen zu müssen.