TSV Burgdorf II kommt nicht aus dem Tabellenkeller

TSVer wollen bei Niedersachen Döhren für Überraschung sorgen

BURGDORF (de). Schweren Zeiten geht der Aufsteiger TSV Burgdorf II in der Fußball-Bezirksliga 2 entgegen. So belegt der Aufsteiger nach sieben Spieltagen mit erst vier Punkten nicht nur einen der Abstiegsplätze, sondern steht am Sonntag vor einer weiteren schweren Aufgabe beim Tabellenfünften Niedersachsen Döhren.
Dass es der Burgdorfer Reserve schwer fällt, mit einem Spitzenteam in der Bezirksliga mitzuhalten, zeigte sich am Sonntag auch bei der 2:5 (1:2)-Heimniederlage gegen den TV Badenstedt. Dabei waren die Burgdorfer, die Kotrainer Mario Habel für den beruflich verhinderten Cheftrainer Egon Möller coachte, dem Spitzenreiter aus Badenstedt in der 1. Halbzeit durchaus ebenbürtig. So führten die Gäste, die ab der 36. Minute nach einer gelb-roten Karte für Benan Ekinci wegen einer Unsportlichkeit in Unterzahl auskommen musste, „nur“ mit 2:1- Toren. „Bevor unser Gegner in der 40. Minute durch Lewis Asamoah mit 2:1 in Führung gehen konnte, bot sich uns in der 39. Minute die Gelegenheit, durch Ulf Eckelt in Führung zu gehen, der freistehend vor Badenstedts Torhüter Omur Imat die Führung vergab“, ärgerte sich Burgdorfs Kotrainer. Zuvor war es Sascha Schatschneider (35.) gelungen, die 1:0-Führung der Gäste durch Ilyas Isik (28.) zum 1:1 auszugleichen.
Nach der Pause setzte sich dann aber die Klasse des TV Badenstedt durch, der durch Tore von Julian Geppert (53.), Lewis Asamoah (73.) und Ilyas Isik (83.) auf 5:1 davon ziehen konnte, ehe es Sener Samast (88.) gelang, mit einem an Ulf Eckelt verursachten Foulelfmeter noch auf 2:5 aus Sicht der TSV Burgdorf II zu verkürzen.
Ärgerlich für den Aufsteiger aus Burgdorf, dass Elvedin Sabotic in der 60. Minute wegen eines Revanchefouls die Rote Karte sah und damit seiner Mannschaft nicht nur bei Niedersachsen Döhren fehlen wird, der ebenfalls über gehobenes Bezirksliganiveau verfügt, so dass es schon einer außergewöhnlichen Leistung der Mannnschaft von Trainer Egon Möller bedarf, um nicht eine weitere Niederlage zu kassieren.