TSV Burgdorf holt sich Feinschliff bei Turnier in Minden

Gustav Rydergard begann wieder mit dem Training und hofft schon am 9. Februar beim Auswärtsspiel in Flensburg wieder dabei zu sein. (Foto: Holger Staab)

Bundesligist geht in den Endspurt der Vorbereitungsphase

BURGDORF (hs). Beim Testspiel gegen den VfL Uetze ging es nur um den Spaß am Handballspielen, beim Charity-Spiel gegen TuS Nettelstedt-Lübbecke um die gute Sache und am vergangenen Wochenende beim international besetzten Turnier in Dessau um neue Angriffsvarianten und Zielsetzungen. Am kommenden Freitag, 28. Januar, bei einem Kurzturnier bei Zweitligist GWD Minden steht jetzt die gezielte Vorbereitung auf die ersten Punktspiele des Jahres im Februar bei der SG Flensburg-Handewitt und gegen TV Großwallstadt im Vordergrund des Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf.
Trainer Aron Kristjánsson fordert jetzt volle Konzentration auf den Kampf um den Klassenerhalt. Er will neue Spielsysteme einstudieren, damit besonders Aivis Jurdsz, der wohl noch bis Ende März verletzt pausieren muss, ersetzt werden kann. Wieder im Training ist Gustav Rydergard, der mögliche Alternativen in der Abwehr bietet, aber zunächst erst komplett wieder einsatzfähig sein muss.
Eine gute Gelegenheit, die im Training geprobten Varianten zu testen, bietet sich am Freitag. GWD Minden, der Absteiger der letzten Saison aus der Bundesliga, hat zu einem Kurzturnier eingeladen und die TSV hat gern zugesagt. Um 18.30 Uhr beginnt das Turnier mit der Begegnung zwischen Minden und dem DHC Rheinland. Um 19.20 Uhr steht die Partie des Bergischen HC gegen die TSV auf dem Programm. Der Gegner der Kristjánsson-Truppe ist in der 2. Liga Süd auf dem 4. Tabellenplatz und ein ernstzunehmender Gegner. Für die TSV ist aber nicht das Ergebnis wichtig, sondern die Möglichkeit, verschiedene Varianten in der Defensive und in der Offensive einzuspielen.
Der Sieger der beiden Halbfinale wird im Endspiel den Turniersieger ermitteln, die beiden Verlierer spielen den 3. Platz aus. Kristjánsson muss noch ohne seine beiden isländischen Nationalspieler Vignir Svavarsson und Asgeir Örn Hallgrimsson auskommen, die sich mit ihrem Team bei der Weltmeisterschaft in Schweden befinden. Ansonsten kann er auf den kompletten Kader zurückgreifen, der sich mittlerweile seit dem 10. Januar intensiv vorbereitet und im Training viel Engagement zeigt. Der TSV-Coach ist mit dem Fitnesszustand seiner Spieler zufrieden und hofft, dass seine Mannschaft sich bis zum Spiel am 9. Februar in Flensburg auch bei der Durchschlagskraft und beim Verwerten der Torchancen verbessert hat.
Zunächst steht aber nach dem Turnier in Minden noch ein weiteres Testspiel auf dem Vorbereitungsplan, denn am 3. Februar wird sich die TSV in Helmstedt gegen SC Magdeburg den letzten Feinschliff für den Abstiegskampf holen.