TSV Burgdorf hat Siegen doch noch nicht verlernt

Nun soll ein Sieg beim Tabellenvorletzten her

BURGDORF (mj). Die TSV Burgdorf hat das Siegen doch noch nicht verlernt. Nach vier sieglosen Spielen erinnerten sich die Spieler von Trainer Ulrich Pigulla endlich daran, dass es an der Zeit ist, mit ansprechenden Leistungen das Publikum zurückzugewinnen. Das hatte bereits vorher mit den Füßen abgestimmt und den Besuch des Spiels ignoriert. Nur 100 Zuschauer säumten die Stadionkasse, so dass Burgdorfs Trainer nur die bittere Erkenntnis blieb: „So wenige Zuschauer, wie heute, waren lange nicht mehr im Stadion.“ Die schwachen Leistungen der Burgdorfer Mannschaft in den letzten Spielen hatten genau so ihren Teil dazu beigetan, wie der Gegner aus Tündern, der als Tabellenletzter mit nur neun Punkten bereits für die Bezirksliga planen kann.
Zur Beruhigung des Nervenkostüms trug sicherlich Burgdorfs Blitzstart bei. Innerhalb von nur acht Minuten legten Elvedin Sabotic (10.), Michael Klabis (11.) und Tobias Pralle (17.) mit ihren Toren zum späteren 3:0 (3:0) Sieg einen Start nach Maß hin. Doch bleibt die Frage erlaubt, weshalb der Tabellenzweite mit zunehmenden Spielverlauf wieder in seinen alten Trott verfiel. Statt etwas für die Verbesserung des Torkontos zu tun, beließen es die Burgdorfer bei diesem Spielstand. Angesichts der letzten Pleiten war Ulrich Pigulla aber bereits zufrieden damit, dass seine Mannschaft nicht nur als Sieger den Platz verließ, sondern auch zu Null spielte.
„Nun muss am Sonnabend (16 Uhr) beim SC Twistringen ein weiterer Sieg folgen“, forderte bereits der TSV-Coach. Das sollte möglich sein, da es sich bei den Twistringern um einen Gegner handelt, dem als Tabellenvorletzter nur noch ein Wunder vor dem Abstieg retten kann. „Ich hoffe, dass wir am Sonnabend in Twistringen so konzentriert aufspielen, wie wir es gegen Tündern in den ersten zwanzig Minuten getan haben“, wünscht sich Ulrich Pigulla einen weiteren Sieg seiner Mannschaft.