TSV Burgdorf hat sich noch nicht gefangen

Viele vergebene Chancen beim 1:1 gegen SG Diepholz

BURGDORF (mj). Die TSV Burgdorf hinkt weiter hinter den Erwartungen zurück. Eine Woche nach dem überzeugenden 2:0-Sieg gegen den Tabellendritten TuS Kleefeld blieb sie beim heimstarken Tabellendreizehnten SG Diepholz den Beweis einer Spitzenmannschaft der Fußball-Landesliga schuldig, die mit Macht den Aufstieg in die Oberliga anstrebt. Die Burgdorfer hatten sogar noch Glück, dass sie nach zahlreichen vergebenen Torchancen in der vierten Minute der Nachspielzeit durch einen am Torschützen Daniel Trochymiuk verursachten Foulelfmeter noch zu einem 1:1 (0:0)-Unentschieden kamen.
„Aufgrund der Vielzahl unserer Chancen mehr als verdient“, fand Trainer Ulrich Pigulla, dessen Elf durch ein Kopfballtor von Stefan Almasan mit 0:1 (81.) ins Hintertreffen geriet. Pech für die Burgdorfer, dass sie zu diesem Zeitpunkt bereits in Unterzahl spielen mussten, weil Patrick Hiber mit Verdacht auf einen Bänderriss ausscheiden musste und sie bereits drei Spieler ausgetauscht hatten. Hiber wird den TSVern nun wohl auch in den kommenden Spielen fehlen.
Durch das Unentschieden verpassten die TSVer die Gelegenheit, näher an den Spitzenreiter VfL Bückeburg heran zu rücken, der zu Hause nur zu einem 1:1 gegen den 1. FC Egestorf/Langreder kam. So beträgt der Abstand der Burgdorfer zum Tabellenführer nicht nur sechs Punkte, sondern die Bückeburger sind auch noch gegenüber den TSVern mit zwei Spielen im Rückstand. So muss der Tabellensiebte aus Burgdorf vorerst weiter kleine Brötchen backen.
Am Sonntag (15 Uhr) ist mit dem Tabellenvierzehnten Germania Grasdorf ein Gegner zu Gast, bei dem ein Sieg Pflicht ist. Zumal die Leistungen der Grasdorfer in den letzten beiden Spielen zu wünschen übrig ließen, wie die Niederlagen in Diepholz (0:3) und am vergangenen Sonntag gegen Fortuna Sachsenroß (0:1) belegen.