TSV Burgdorf entwickelt sich zum Remisspezialisten

3:3-Unentschieden beim SV Bavenstedt

BURGDORF (de). Die TSV Burgdorf entwickelt sich zu einem Spezialisten für Punkteteilungen. Zwar verlief der Rückrundenauftakt mit dem 6:1-Heimsieg gegen die SSG Halvestorf recht erfolgreich, doch kam die Mannschaft von Trainer Ulrich Pigulla in den darauf folgenden Heimspielen gegen Fortuna/Sachsenroß Hannover (0:0) und 1. FC Wunstorf (0:0) jeweils nicht über ein Unentschieden hinaus. So erübrigte sich die Frage, was beim Tabellenachbarn SV Bavenstedt herauspringen würde.
Doch überraschte diesmal die Tatsache, dass es nicht erneut eine Nullnummer gab. 3:3 (3:1) trennten sich die Burgorfer vom Tabellennachbarn und hatten dabei sogar Glück, dass der Ausgleichstreffer durch Christopher Reinecke noch in der der dritten Minute der Nachspielzeit fiel.
In der 1. Halbzeit verstanden es die TSVer nicht, außer ihrem Führungstreffer von Patrick Hiber (11.) eine Vielzahl von Chancen zu nutzen. Das rächte sich bereits in der 31. Minute, als Bavenstedts Matthias Bohnsack den 1:1-Ausgleich erzielen konnte. Als dann in der 2. Halbzeit Benedict Plaschke (76. und 77.) mit einem Doppelschlag auf 3:1 für den SV Bavenstedt erhöhen konnte, schien die Entscheidung gefallen. Doch wechselte Burgdorfs Coach (72.) mit Christopher Reinecke für Daniel Trochymiuk einen Joker ein, der zum Glück auch stach. Reineckes Tore (78./Foulelfmeter und 93.) sorgten für ein zu diesem Zeitpunkt nicht mehr zu erwartetendes 3:3- Unentschieden.
Am Sonntag präsentieren sich die TSVer wieder zu Hause ihrem Publikum. Zu Gast ist dann der TuS Wettbergen, der sich zuletzt durch drei Siege in Folge gegen SV 06 Holzminden (1:0), TuS Kleefeld (3:1) und SG Diepholz (4:0 ) auf den 9. Tabellenplatz verbessern konnte. Im Hinspiel hatten die Burgdorfer bei ihrem 4:1-Sieg mit der Mannschaft von Trainer Marcus Olm wenig Mühe, so dass die TSver auch diesmal favorisiert sind.