TSG ist bei der Bundesligareserve des SC Magdeburg zu Gast

Flügelflitzerin Svenja Kewitz setzt zum Sprungwurf an. Da kann nur noch die gegnerische Torfrau einen Torerfolg verhindern. (Foto: Holger Staab)

TSV-Frauen wollen einen Heimsieg gegen SG 09 Kirchhof feiern

ALTKREIS (hs). Der Altkreis Burgdorf braucht sich in Niedersachsen im Handball nicht hinter anderen Regionen zu verstecken. Hier wird hochklassiger und spannender Hallensport gezeigt und erfolgreich sind die Team allemal. Auch am kommenden Wochenende sind die TS Großburgwedel und die Frauen der TSV Burgdorf in der 3. Liga wieder am Ball. In der Jugendbundesliga hat die TSV Burgdorf ein Heimspiel und in der Oberliga will die Bundesligareserve der TSV ihre Spitzenposition auswärts verteidigen. Nur der Lehrter SV hat spielfrei und gönnt sich eine schöpferische Pause.
Nach dem Derby bei HF Springe (24:33) und dem Heimspiel gegen den HSV Insel Usedom (38:31) muss die Turnerschaft Großburgwedel am Sonntag, 16. Oktober, zum SC Magdeburg II reisen. Ab 16 Uhr steht den Spielern um Coach Heidmar Felixson ein schwerer Weg bevor. Die aus vielen jungen Talenten zusammengesetzte Reserve des Bundesligisten SCM wird es den erfahrnen Spielern der TSG nicht einfach machen, zwei Pluspunkte zu entführen. Bisher vermissten viele Experten aber die Durchschlagskraft beim SCM II, aber in eigener Halle werden sie selbstbewusst auftreten.
Die TSG kann mit ihrer starken Defensive und Torwart Jörg-Uwe Lütt im Rücken nach dem 38:31-Erfolg gegen Usedom allerdings mit breiter Brust auflaufen. Die Mannschaft zeigte bisher starke Leistungen und steht nicht zu Unrecht in der Spitzengruppe der 3.Liga. Das soll auch so bleiben, Felixson will schnell den Klassenerhalt sichern und dann sehen, welche Möglichkeiten nach oben bestehen. Mit einem doppelten Punktgewinn in Magdeburg kann sich die TSG weiter nach oben orientieren und mit Optimismus in die nahe Zukunft blicken.
Das kann auch die TSV Burgdorf II in der Oberliga. Auch wenn die jungen Spieler am Sonntag ab 17 Uhr bei der HG Rosdorf-Grone vor einer hohen Hürde stehen, ist ein Sieg durchaus realisierbar. Trainer Sven Lakenmacher sieht der Begegnung gelassen entgegen. Bisher hat sich seine Mannschaft, die vermutlich wieder mit vier A-Jugendlichen antreten wird, in der Oberliga als wettbewerbsfähig gezeigt und steht ungeschlagen an der Tabellenspitze. Auch bei der HG könnte das so bleiben, denn mit ihrem schnellen und aggressiven Spiel ist jeder Gegner bezwingbar.
Die Spieler suchen zu jeder Situation den direkten Weg zum Tor und sind somit jederzeit gefährlich und für eine Deckungsarbeit schwer einzuschätzen. Zudem haben die TSVer mit Malte Semisch einen starken Rückhalt im Tor, der viele Bälle entschärft und so schnelle Konter einleiten kann. Gelingt in der Sporthalle Rosdorf zudem noch eine konzentrierte Defensivleistung, dann stehen zwei weitere Pluspunkte nach der Partie auf der Habenseite der TSV.
Das wünschen sich auch die Frauen der TSV, denn die könnten sie in der 3.Liga gut gebrauchen. Im Heimspiel gegen die SG 09 Kirchhof ist ein Erfolg schon fast eine Pflichtaufgabe. Nach den ersten Spielen haben die Spielerinnen um Trainer Thomas Löw erfahren müssen, dass die 3.Liga ein anderes Pflaster ist, als die Oberliga. Hier ist nicht nur Schnelligkeit gefragt, sondern auch starke Abwehrleistungen und besonders eine gute Chancenverwertung. Die TSV-Frauen stehen im Tabellenkeller und werden um den Klassenerhalt hart kämpfen müssen. Ein doppelter Punktgewinn gegen Kirchhof würde die Situation wieder etwas entspannen und der Mannschaft um Kreisläuferin Carina Aselmeyer viel Selbstvertrauen für die nächsten Partien geben. Das Spiel wird am Sonnabend, 15. Oktober, um 19 Uhr in der Burgdorfer Halle an der Grünewaldstraße angepfiffen.
Ebenfalls in der Burgdorfer Heimspielhalle und am gleichen Tag, aber bereits ab 16.30 Uhr, trifft die A-Jugend der TSV Burgdorf in der Jugendbundesliga auf TuSEM Essen. Die TSV um Trainer Carsten Schröter hat sich nach den zuletzt gezeigten Leistungen verdient die Spitzenposition erobert und will diese im Heimspiel auch verteidigen. Essen scheint nicht so stark und so sollte die TSV weiterhin unbesiegt bleiben. Schröter wird Julius Hinz und Co aber vor Überheblichkeit warnen müssen, denn schnell ist eine nicht einkalkulierte Niederlage kassiert und das soll vermieden werden.
In der Landesliga trifft TuS Altwarmbüchen im Derby am Sonntag ab 17 Uhr auf TV Eintracht Sehnde und davor um 15 Uhr spielt im Schulzentrum Helleweg ab 15 Uhr die Frauenmannschaft des TuS gegen den SV Aue Liebenau.