TSG hofft auf den 5. Platz zum Saisonende

Ein wichtiger Spieler für die TS Großburgwedel – Andrius Stelmokas gehört zu den Leistungsträgern. (Foto: Holger Staab)

Nach Klassenerhalt werden in Großburgwedel höhere Ziele angestrebt

yBURGWEDEL (hs). Es war bisher eine Saison mit Höhen und Tiefen, aber letztlich ein erfolgreicher Einstieg in die dritthöchste Handballliga in Deutschland. Gemeint ist die Saison 2011/2012 für die Turnerschaft Großburgwedel, die nach dem Aufstieg aus der Oberliga in die Regionalliga im vergangenen Jahr einen großen Schritt nach vorn gemacht hat und sich trotz einem Umbruch im Team viel Respekt in der höheren Spielklasse erarbeitet hat.
Mit Höhen und Tiefen in der bisherigen Serie sind die vielen Verletzungen gemeint, die die TSG verkraften musste. Leistungsträger wie Spielertrainer Heidmar Felixson, Rückraumshooter Robertas Pauzuolis und Spielmacher Paul Schirmer sind die Spitze der Spieler, die ersetzt werden mussten oder sogar noch ersetzt werden müssen. Das Team musste dementsprechend umgestellt werden. Ein Beispiel, Thomas Bergmann, Linkshänder und eigentlich gelernter Rechtsaußen, ist auf die rechte Rückraumseite gewechselt und sorgt seither mit vielen Treffern für Punktgewinne bei der TSG. Eine Alternative, die aufgrund der personellen Situation möglich wurde, allerdings nur als gute Notlösung gelten kann.
Dennoch liegen die Schwierigkeiten solch einer Situation auf der Hand und können nicht als ideal bezeichnet werden.
Die TSG macht allerdings bisher das Beste daraus und hat sich bis auf den 7. Platz vorgearbeitet. Zu Beginn der Saison legte die Mannschaft um Keeper Jörg-Uwe Lütt mit vier Siegen in Folge den Grundstein mit 8:0-Punkten. Die erste Niederlage mit 24:33-Toren gab es gegen den Meisterschaftskandidaten HF Springe, aber mit einem 38:31-Sieg dann gleich die passende Antwort gegen HSV Insel Usedom. In der Folgezeit wechselten sich Erfolge mit Misserfolgen ab, sodass die Mannschaft bis zum Ende der Hinrunde mit einem ausgeglichenen Punktekonto (15:15) einen gesicherten 8. Platz einnehmen konnte.
In der Jahreswechselpause schaffte es Coach Felixson, seine Mannschaft intensiv und punktuell auf die nächsten Partien und die Verletztenmisere einzustellen und den Spielern aus der zweiten Reihe Selbstvertrauen einzuhauchen. Seither sind Lars Eichelmann, Thomas Bergmann und Bjarni Aron Thordarsson, wie auch alle anderen Akteure der TSG, auf einem guten Weg, sich in der 3. Liga zu etablieren. Wieder gelangen vier Siege in Folge und nach dem 29:26-Erfolg gegen SC Magdeburg II sogar der Sprung auf den 5. Tabellenplatz.
Zuletzt konnte die TSG beim Oranienburger HC (22:22), aber leider nicht gegen die Reinickendorfer Füchse II (26:32) punkten. Mittlerweile stehen 27:21-Punkte auf dem Konto der Felixson-Schützlinge. Das ist eine gute Ausbeute, wenn man bedenkt, dass der Klassenerhalt das erklärte Ziel war. Jetzt geht die Blickrichtung weiter nach oben und das Team möchte zum Abschluss der Serie den 5. Platz erreichen. Nicht unrealistisch, aber aufgrund der personellen Engpässe doch ein wenig überraschend. In jedem Fall sollte bereits jetzt intensiv an der Zusammensetzung der Mannschaft für die neue Saison gearbeitet werden. Robertas Pauzuolis wird wohl aufgrund seiner Rückenprobleme nicht mehr spielen können und im Rückraum ist sicherlich Bedarf an wurfstarken Akteuren.
Der Blick auf das Restprogramm bis zum Saisonende am 19. Mai verrät einige schwere Aufgaben. So wird nach Ostern gleich auswärts bei der HSG Tarp-Wanderup bei einem Favoriten gespielt und danach steht das brisante Derby gegen den HSV Hannover auf dem Spielplan. Insgesamt aber durchaus einige lösbare Aufgaben in den kommenden Wochen. Vielleicht könnte die Turnerschaft mit dem sicherlich exzellenten 5. Platz die erste Saison in der 3.Liga erfolgreich abschließen.
Bis zum Saisonende stehen für die TSG noch folgende Spiele bevor: 14. April ab 17 Uhr HSG Tarp-Wanderup gegen TSG, 21. April ab 19 Uhr TSG gegen HSV Hannover, 28. April ab 19.30 Uhr Stralsunder HV gegen TSG, 5. Mai ab 19 Uhr TSG gegen VfL Fredenbeck, 12. Mai ab 19 Uhr SV Beckdorf gegen TSG und der Saisonabschluss finden am 19. Mai ab 19 Uhr beim Spiel der TSG gegen SV Henstedt-Ulzburg statt.