TSG Großburgwedel Handball erwartet im ersten Heimspiel SV Beckdorf

Die TS Großburgwedel präsentiert sich beim Teamfoto als geschlossene und Willensstarke Einheit. (Foto: TSG)

Ein Beitrag von Holger Staab - Saison in der 3. Liga geht für Trainer Jürgen Bätjer jetzt so richtig los . . .

GROSSBURGWEDEL (st). Nach dem schweren und nicht erfolgreichen Saisonauftakt bei den Handballfreunden Springe (26:32) steht für die Turnerschaft Großburgwedel am kommenden Wochenende das erste Heimspiel der noch jungen Saison auf dem Programm.
In der Partie am Sonnabend, 6. September, ab 19.00 Uhr erwarten Justin-Magnus Behr und seine Mitspieler den SV Beckdorf und wollen einen ersten Heimsieg schaffen. Dazu wird ein engagiertes Spiel nötig sein, aber Trainer Jürgen Bätjer ist zuversichtlich und die TSG freut sich auf die eigenen Fans und die gute Stimmung in der Halle des Schulzentrums „Auf der Ramhorst“.
Der Tabellenfünfte der vergangenen Saison wird allerdings nicht in Großburgwedel antreten, um die Punkte ohne Gegenwehr dazulassen. Trainer Bätjer erwartet einen harten Kampf und hofft auf die Stärken seiner Mannschaft, die durch die Neuzugänge an Qualität gewonnen hat, jetzt aber erst zu einer Einheit finden muss und dann durchstarten kann. Den ersten Schritt will das Team mit seiner Heimstärke zeigen und den SV Beckdorf mit einer Niederlage auf den Rückweg in den Norden schicken.
In der vergangenen Spielzeit gab es beim 36:29-Erfolg in eigener Halle eine tolle Vorstellung, im Rückspiel in Beckdorf allerdings auch eine ebenso klare 26:35-Niederlage.
Das Spiel bei HF Springe hat dem Coach der TSG positive Erkenntnisse gebracht, aber auch Fehler im Team aufgezeigt. Die können im Laufe der Trainingswoche noch abgestellt und in positive Energie umgewandelt werden.
Viel wird davon abhängen, ob das Rückzugsverhalten der Angreifer passt, schnell umgeschaltet werden kann und so der Gast nicht zu schnellen Kontern kommen wird. Zudem sollen die eigenen schnellen Vorstöße optimal ausgenutzt und so leichte Treffer erzielt werden.
Gelingt das und kann die Mannschaft aus dem gebundenen Spiel heraus, die Defensive der Beckdorfer knacken, dann sollte ein doppelter Punktgewinn in eigener Halle realisiert werden können.
Die Burgwedeler Fans werden das Team sicherlich lautstark unterstützen, auf das erste Spiel in heimischer Umgebung und die neue Mannschaft neugierig sein.