TSG feiert nach 30 Jahren den Niedersachenmeistertitel

Spielertrainer Heidmar Felixson steckt in den Planungen zur neuen Saison in der 3. Liga – den Abschluss der Saison bildet am Sonnabend die Partie gegen Vizemeister HSG Northeim. (Foto: Holger Staab)

Zur Aufstiegsfeier kommt HSG Northeim nach Großburgwedel

BURGWEDEL (hs). Das wird ein Feiertag für den Sport in Großburgwedel. Im letzten Spiel der Oberligasaison 2010/2011 trifft die Turnerschaft (TS) Großburgwedel am Sonnabend, 28. Mai, ab 19 Uhr auf HSG Northeim und kann gleichzeitig die Niedersachsenmeisterschaft und den Aufstieg in die 3. Liga feiern. Bereits vor zwei Wochen stand der Titelgewinn für die TSG fest und so hat das Spiel am Wochenende nur noch statistische Bedeutung.
Dennoch soll es für die TS Großburgwedel ein Tag der Werbung für den Handballsport sein. Die Mannschaft um Erfolgstrainer und Spieler Heidmar Felixson möchte sich ihrem Publikum noch mal in guter Form präsentieren und so für die neue Spielzeit um die Gunst der Zuschauer spielen. Aber auch die HSG Northeim wird sich nicht ohne Gegenwehr ihrem Schicksal an diesem TSG-Feiertag ergeben. Immerhin kommt der Vizemeister in die Halle des Schulzentrums „Auf der Ramhorst“ und somit kein Gegner, der im Vorbeigehen bezwungen werden kann.
Die TSG hat nach einer einwöchigen Trainingspause über die Osterfeiertage auch die vergangenen Begegnungen noch mal mit Volldampf aufgenommen und sich als würdiger Meister gezeigt. Der Saisonabschluss soll dementsprechend auch Ernst genommen werden und die Leistung stimmen.
Die TS Großburgwedel will nach dem Spiel gebührend feiern, ihren Saisonerfolg genießen, mit den Fans und im Team ein paar schöne Stunden verleben. Ein Partyzelt wird aufgebaut und Dr. Karsten Hoppenstedt verspricht „am Spieß gebratenes Tier, das acht Stunden vorher schon zubereitet wird. Es soll ein netter Ausklang sein und zum Dank an die Fans auch Freibier geben. Immerhin wurden wir vor exakt 30 Jahren letztmals Niedersachsenmeister, damals noch mit Bernd Munck, Detlef Hoyer und Jörg Hoppe, das muss gefeiert werden.“ Die offizielle Ehrung durch den Handballverband Niedersachen soll nach dem Spiel stattfinden und in der Halbzeit wird eine Cheerleadertruppe der TSG auftreten. Auch schlechtes Wetter ist kein Problem, denn ein Partyzelt wird für Gemütlichkeit auch bei Regen sorgen.
Die Mannschaft um Heidmar Felixson wird noch einmal zusätzlich den Erfolg feiern, denn es geht drei Tage nach Holland, wo die Planung für die neue Serie in der 3. Liga noch nicht auf der Tagesordnung stehen wird, sondern eher der Spaß, den ein Aufstieg so mit sich bringt.