TSG – der nächste Schritt zur Meisterschaft

Lars Eichelmann lässt in der Oberliga so manchen Gegenspieler durch seine Schnelligkeit einfach stehen. (Foto: Holger Staab)

Bei TV Eiche Dingelbe sind zwei Pluspunkte eine Pflichtaufgabe

BURGWEDEL (hs). Ein weiterer Erfolg in der Handball-Oberliga Niedersachsen und die Turnerschaft Großburgwedel könnte ein ruhiges Osterfest verleben und sich auf die restlichen vier Partien auf dem Weg zur Meisterschaft vorbereiten. Aber zuvor steht noch TV Eiche Dingelbe im Weg. Dieses Hindernis wollen Trainer Heidmar Felixson und seine Mannschaft aber schnellstmöglich aus dem Weg räumen und mit einem Erfolg zwei weitere Pluspunkte ihrem Konto gutschreiben.
Es sieht wie eine Pflichtaufgabe aus, aber die TSG wird auch gegen Mannschaften aus dem Mittelfeld der Tabelle erst einmal einen Sieg erarbeiten müssen. Am Sonnabend, 16. April sind sie ab 19.30 Uhr bei TV Eiche Dingelbe zu Gast und wollen mit einer konzentrierten Leistung für klare Verhältnisse sorgen. Coach Felixson machen bei den Gastgebern nur Spielmacher Markus Wächter und Rückraumspieler Jan Kolja Strube sorgen. Ein wenig auch noch Kreisläufer Sebastian Froböse. Können diese torgefährlichen Spieler aus Dingelbe in ihrem Wirkungskreis eingeschränkt werden, dann ist der Weg für einen doppelten Punktgewinn frei.
Die TSG-Defensive zeigte sich zuletzt beim vor entscheidenden 43:40-Sieg beim SV Aue Liebenau nicht sehr sattelfest und lies zu viele Gegentreffer zu. Allerdings kassiert die TSG durchschnittlich in dieser Spielzeit nur 28 Gegentreffer, das ist im Rahmen und damit verfügt der Meisterschaftskandidat über eine der besten Abwehrreihen der Liga. Können auch die Angreifer da mithalten und ihre Chancen verwerten, ist ein weiterer Schritt in Richtung Meisterschaft und damit verbunden, der Aufstieg in die 3. Liga, noch eine Formsache. Nur noch die HSG Northeim kann mit der TSG Schritt halten und ist ein ernsthafter Konkurrent. Am letzten Spieltag treffen diese beiden Teams aufeinander und wenn bis dahin der Vorsprung von jetzt fünf Punkten hält, dann kann bereits vorher gefeiert werden.
Es sieht vor den letzten fünf Partien jedenfalls nach einer leichten Übung für die TSG aus, die sich nach einem Sieg in Dingelbe kaum mehr ernsthaft Sorgen über ihre Zielerreichung machen muss.