TSG auf dem Weg zur Meisterschaft

TSG-Spieler Jan Krüger mit breiter Brust und kraftvollem Wurf auf dem Weg zum Tor. Wie so oft in dieser Saison können die Gegner nur zuschauen. (Foto: Holger Staab)

Heimspiel gegen MTV Soltau sollte eine reine Formsache sein

BURGWEDEL (hs). In den vergangenen Wochen und Monaten wurde immer wieder gefragt, welche Mannschaft denn der TS Großburgwedel gefährlich werden kann oder wer die TSG auf dem Weg zum Titelgewinn noch aufhalten kann? Am kommenden Wochenende können diese Fragen beantwortet werden. Vermutlich niemand kann das schaffen. Am Sonnabend, 7. Mai, ab 19 Uhr haben die Burgwedeler Spieler die Möglichkeit, die Meisterschaft perfekt zu machen. Denn mit einem Sieg gegen MTV Soltau, bei nur noch drei verbliebenen Spielen und sieben Punkten Vorsprung vor dem Verfolger HSG Northeim, wäre die Meisterschaft in der Handball-Oberliga Niedersachsen entschieden.
Aber es ist noch nicht vollbracht, „die TSG hat noch nicht fertig“. Im Heimspiel gegen MTV Soltau sollten Trainer Heidmar Felixson und seine Mannschaft allerdings leichtes Spiel haben. Die Gäste stehen mit einem ausgeglichenen Punktekonto im gesicherten Mittelfeld der Tabelle und haben einfach nicht die Spielstärke der TSG, sowohl im individuellen Bereich wie auch in der Defensive und Offensive. Das zeigte sich bereits im Hinspiel in Soltau als sich die TSG mit 32:26-Toren erfolgreich auf den Heimweg machte.
Vorsicht ist dennoch geboten, denn der MTV hat weder im Abstiegskampf noch mit Blick nach vorn noch Ziele für die Saison. Das kann gefährlich sein, da die Gäste frei aufspielen können und keinen Erfolgsdruck verspüren. Die Soltauer treten mannschaftlich geschlossen auf und haben einige treffsichere Akteure im Kader. Rechtsaußen Andreas Fedderke und auch Jan Wagner im rechten Rückraum können die TSG-Deckung in Verlegenheit bringen. Auch die linke Angriffsseite mit Linksaußen Viktor Happel und Rückraumspieler Edvin Hamidic sollte von der TSG beachtet werden.
Aber der Mittelblock mit Felixson und Robertas Pauzuolis hat sich in der gesamten zurückliegenden Saison als sattelfest erwiesen und das sollte auch in den letzten Spielen der Serie sich nicht ändern. Die Turnerschaft hat eine der besten Defensivreihen und nur durchschnittlich 28 Treffer kassiert. Gelingt am Sonnabend eine Fortsetzung der guten Leistungen, dann ist ein weiterer Heimsieg fest eingeplant. Die Heimbilanz würde dann weiterhin makellos sein, denn bisher konnten in der Halle des Schulzentrums „Auf der Ramhorst“ nur Erfolge bejubelt werden.
Rechtsaußen Lars Eichelmann und seine Mitspieler wollen schnellstens den Aufstieg feiern und werden sich deshalb gegen Soltau keine Nachlässigkeiten erlauben. Die Meisterschaft soll frühzeitig perfekt gemacht werden. Ein Ziel, das mit langer Hand vorbereitet wurde und das noch vor den Partien bei MTV/Post Eintracht Celle, bei der TSV Burgdorf II und dem Saisonfinale gegen HSG Northeim erreicht werden kann.