TS Großburgwedel muss beim SV Alfeld III antreten

Achtelfinale im HVN-Pokal soll erreicht werden

BURGWEDEL (hs). Einen vermeintlich leichten Gegner erwischte die TS Großburgwedel bei der Auslosung der 2. Runde im Pokal des niedersächsischen Handballverbandes. Die Spieler um Trainer Heidmar Felixson müssen am Sonntag, 3. Oktober ab 17 Uhr beim SV Alfeld III antreten. Der in der 1. WSL-Klasse angesiedelte SV sollte im Normalfall zu bezwingen sein und ein Einzug ins Achtelfinale glücken.
Allerdings darf die TSG nicht zu überheblich auftreten und wäre gut beraten, die Alfelder ernst zu nehmen. In der ersten Runde konnte der SV III ohne Spiel eine Runde weiterkommen. Ein Freilos bescherte den Sprung in Runde 2. Die Felixson-Schützlinge nahmen die Hürde bei der HSG Schaumburg-Nord souverän mit 36:24-Toren. In dieser Form wollen sie auch am Sonntag in der Sporthalle der BBS, Hildesheimer Straße 55 in Alfeld auftreten und von Beginn an zeigen, wer in der höheren Spielklasse spielt und die erheblich stärkeren Einzelspieler im Kader hat.
Gelingt ein guter Start ins Spiel und die klassentieferen Alfelder werden in ihrem Anfangsdrang gebremst, dann sollten Robertas Pauzuolis und Co eine leichte Aufgabe ableisten müssen. Nachlässigkeiten dürfen allerdings nicht auftreten. Dafür wird Coach Felixson schon vor der Partie die richtigen Worte finden und sein Team nachhaltig motivieren.