TS Großburgwedel hofft noch auf bessere Platzierung

Die TSG kann in den restlichen Spielen noch Boden gutmachen. Auch wenn Maurice Kumbela dem Hallenboden hier schon recht nah kommt. (Foto: st)

Weichen für die Saison 2014/2015 werden gestellt

BURGWEDEL (st). Vor den letzten drei Begegnungen der Saison 2013/2014 hat die Turnerschaft Großburgwedel mit 30:24-Punkten den 7. Platz in der 3.Liga erreicht. Für Trainer Jürgen Bätjer ist diese Platzierung gut, aber in den letzten Partien kann sich sein Team noch verbessern und will zumindest ein oder zwei Plätze gutmachen.
Nach der tadellosen Leistung und dem 32:27-Erfolg gegen Spitzenreiter SV Henstedt-Ulzburg war er voll des Lobes: „Auch wenn es eigentlich nur noch um die goldene Ananas geht, ist für uns die Saison noch nicht gelaufen. Kompliment an mein junges Team, gerade die Spieler aus der zweiten Garde spielen seit Wochen auf einem hohen Niveau und zeigen, dass sie für das Team unverzichtbar sind. Jetzt können wir in der zweiwöchigen Pause die Verletzungen auskurieren und dann greifen wir noch einmal an. In den letzten Spielen gegen Postdam, Fredenbeck und Springe wollen wir dann mit voller Kapelle eine optimale Punkteausbeute einfahren.“
Für die nächste Saison sind zudem bereits die ersten Weichen gestellt. In der Phase bis zum Saisonende wollen die Verantwortlichen die Zukunft der TSG planen, denn erst am 25. April geht der Endspurt mit den beiden Auswärtsspielen beim VfL Potsdam und dem Nachbarschaftsderby bei HF Springe sowie dem Heimspiel gegen VfL Fredenbeck weiter. Mit drei Siegen könnte sich das Team um Andrius Stelmokas noch bis auf den 5. Platz steigern.
Aber auch ein Abrutschen in der Tabelle ist möglich, denn gerade in Auswärtsspielen waren die Burgwedeler in dieser Serie schwach und konnten nur wenige Erfolge erzielen.
Personell wird die Mannschaft nach der Pause wieder etwas besser aufgestellt sein. Bätjer hofft auf die Rückkehr einige Akteure nach Verletzungen. Kay Behnke wird dem Team allerdings nach überstandener Schulteroperation noch fehlen. Zuvor hatte der 22-Jährige aber seinen Vertrag bei der TSG verlängert. Auch Trainer Bätjer wird dem Verein erhalten bleiben. Vorstand und Abteilungsleitung der Turnerschaft verlängerten den Vertrag mit dem 37-jährigen Übungsleiter um zwei Jahre bis 2016.
Der Coach ist bereits seit zwei Jahren bei der TSG und hat im Team einen kontinuierlichen Verjüngungsprozess eingeleitet. Neben den beiden Routiniers Jörg-Uwe Lütt und Stelmokas spielen zahlreiche junge Talente bei der Turnerschaft. Das soll so bleiben, denn die TSG sieht sich durchaus als Ausbildungsmannschaft, in der Nachwuchshandballer an höhere Aufgaben herangeführt werden.
„Diese Entwicklung wollen wir fortführen“, meint auch Abteilungsleiter Dr. Karsten Hoppenstedt. „Wir sind davon überzeugt, mit Jürgen Bätjer den richtigen Trainer für unsere Ziele in unseren Reihen zu haben und freuen uns, ihn für weitere zwei Jahre an die Turnerschaft binden zu können.“
Mit Sven Vogel steht auch bereits ein Neuzugang fest. Vogel wird auf der Rechtsaußenposition eingesetzt und wird sich die Position mit Lennart Koch teilen. Der 22-jährige Linkshänder kommt vom SC Magdeburg II und wird seinen Studienort im Sommer von Magdeburg nach Hannover verlegen. Dagegen verlässt Maurice Lungela die TSG und wird ausschließlich für Eintracht Hildesheim in der 2. Liga spielen. Bisher war er mit einem Doppelspielrecht ausgestattet und konnte so bei der TSG auflaufen.
Die Turnerschaft ist also voll in der Saisonplanung für die nächste Spielzeit, will aber zunächst noch die letzten drei Spiele in der 3. Liga erfolgreich beenden und das Saisonziel, eine gute Platzierung im oberen Tabellendrittel, erreichen, bevor in der Spielzeit 2014/2015 der nächste Schritt folgen soll.