TS Großburgwedel beendete Saison auf Platz 9

Carl-Philipp Seekamp war in der abgelaufenen Saison ein Garant für Treffer aus dem Rückraum. (Foto: st)

Jürgen Bätjer vereinte Kombination aus Erfahrung und Jugend

BURGWEDEL (st). Mit einem zufriedenen Lächeln konnte Trainer Jürgen Bätjer von der Turnerschaft Burgwedel am letzten Spieltag nach dem Saisonfinale gegen die Handballfreunde Springe seine Spieler abklatschen. Trotz der finalen Niederlage gegen den Vizemeister hat sich die TSG mit einer ansprechenden Platzierung und einer guten Leistung aus der Saison 2013/2014 verabschiedet. Mannschaft, Coach und auch im Umfeld der TSG ist man zufrieden mit dem Abschneiden und will sich in den nächsten Wochen für eine neue Saison in der 3. Handballliga rüsten.
Die Spielzeit begann für die Turnerschaft nicht immer nach Wunsch und vom Start weg lagen gute und schlechte Ergebnisse eng beieinander. Besonders auswärts raufte sich Bätjer oftmals die Haare und konnte nicht verstehen, warum sein Team in eigener Halle einige Klasseleistungen bot, auswärts aber eher bescheiden und ohne Mut auftrat. Einige Spiele wurden erst in der Schlussphase verloren und es fehlte, wie bei der 37:38-Niederlage bei den Füchsen Berlin II, auch das Glück zum Punktgewinn.
In der Halle des Schulzentrums „Auf der Ramhorst“ in Burgwedel dagegen traten Maurice Lungela und seine Mitspieler recht souverän auf. Das 27:16 gegen den VfL Potsdam, aber auch die starke Vorstellung im Hinspiel bei der 25:26-Niederlage gegen HF Springe verdeutlichten dies eindrucksvoll. Mit 16:14-Punkten konnte die Hinserie auf dem 8. Tabellenplatz leistungsgerecht abgeschlossen werden.
In der Rückserie wurde Großburgwedel durch Verletzungen arg strapaziert und Bätjer musste viel improvisieren, um eine schlagkräftige Mannschaft aufzustellen. Aber die gute Mischung aus erfahrenen Spielern und jungen Talenten und damit die Verjüngung der Mannschaft brachte nun auch Erfolge, denn der Kader raufte sich immer wieder zusammen und auch schon verloren geglaubte Spiele wurden nach hohem Rückstand noch mit einem Punktgewinn, wie beim 27:27-Remis beim VfL Potsdam, abgeschlossen.
Höhepunkt der Rückrunde war sicherlich die souveräne Leistung beim 32:27-Erfolg gegen den neuen Aufsteiger und Meister SV Henstedt-Ulzburg. Die TSG konnte letztlich die Saison mit einem positiven Punkteverhältnis von 33:27 abschließen und erreichte den 9.Platz. Eine Platzierung mit der Coach Bätjer einigermaßen zufrieden ist und auch sein kann.
Für die nächste Spielzeit sind bereits einige Weichen gestellt. Die Entwicklung mit dem Ziel der Verjüngung des Kaders soll fortgeführt werden und mit Sven Vogel wurde auch schon eine Neuverpflichtung bekanntgegeben. Der 22-Jährige Linkshänder kommt vom SC Magdeburg und wird auf Linksaußen eingesetzt. Mit Kay Behnke konnte sich die TSG-Führung auf einen neuen Zweijahresvertrag einigen. Maurice Lungela wird zukünftig ausschließlich für Eintracht Hildesheim in der 2. Bundesliga auf Torejagd gehen. Er hatte bisher ein Doppelspielrecht für Burgwedel.