Trotz guter Leistung kein Punktgewinn

Richard Becker hatte den Führungstreffer für die TSV Burgdorf auf dem Fuß, traf aber nur die Querlatte. (Foto: Kamm)

TSV Burgdorf hatte Bückeburg am Rand einer Niederlage

BURGDORF (de). Gut gespielt und dennoch verloren. So lässt sich am besten das Spiel der TSV Burgdorf beim Spitzenreiter VfL Bückeburg charakterisieren. Trotz der besten Saisonleistung unterlagen die TSVer dem Primus der Fußball-Landesliga mit 1:2 (1:0)-Toren und sind nun mit 29 Punkten aus 20 Spielen dem Fokus des Führungsduos mit dem VfL Bückeburg (45 Zähler) und dem 1. FC Wunstorf (38 Zähler) erst einmal entrückt. Einmal mehr zeigte sich in Bückeburg, dass die spielerische Klasse einiger Burgdorfer Akteure nicht ausreicht, um höheren Ansprüchen zu genügen. So sind die Aktivitäten der Burgdorfer Verantwortlichen zu verstehen, die Mannschaft personell so zu verstärken, dass sie auch in der Lage ist, zu einem ernsthaften Titelanwärter zu werden, anstatt nur um die „goldene Ananas“ mitzuspielen.
„Wir hatten die Bückeburger am Rande einer Niederlage“, konstatierte nach dem Spiel Trainer Ulrich Pigulla. „Doch haben wir es leider versäumt, in der 1. Halbzeit nach der Führung durch Patrick Hiber aus der 21. Minute nachzulegen“, bedauerte der TSV-Coach, der auf einem schwer bespielbaren Platz Chancen seiner Mannschaft vornehmlich durch Richard Becker und Christopher Reinecke verzeichnen konnte. Doch nachdem die Querlatte bei einem Schuss von Richard Becker in der 69. Minute die erneute Führung nach dem Ausgleichstreffer durch Bastian Schmalkoch in der 51. Minute verhinderte, machte es Bückeburgs Tim Buchwald in der 83. Minute besser, als ihm mit einem Glücksschuss noch der 2:1- Siegtreffer gelang.
„Ärgerlich, aber leider nicht zu ändern“, bedauerte Ulrich Pigulla, dessen Elf sich am Sonntag wieder dem heimischen Publikum präsentiert. Dann stellt sich von 15 Uhr an der Tabellenvorletzte SV 06 Holzminden an der Sorgenser Straße vor. Das Hinspiel konnten die TSVer mit 3:0 für sich entscheiden, so dass alles andere als ein Sieg eine Überraschung wäre, obwohl die Gäste erst 30 Gegentreffer kassierten.