Triathlet Justus Nieschlag schaffte EM-Qualifikation

Überraschender Sieg für Lehrter Triathleten

LEHRTE/MÜNCHEN (r/jk). Beim zweiten von vier Wettkämpfen in der Cupserie des „Asics Triathlon Jugendcup“ in München schaffte es der für den Lehrter SV startende Justus Nieschlag (Jahrgang 92) mit einem beherzten Rennen die gesamte Konkurrenz der besten deutschen Nachwuchstriathleten hinter sich zu lassen und meisterte mit diesem Sieg die geforderte Qualifikationshürde für die Anfang Juli in Irland (Athlone) stattfindende Triathlon-Europameisterschaft der Junioren.
Es wurde im Vorfeld zwar ein Blick auf die Nominierungsrichtlinien geworfen, diese Zielsetzung allerdings eher auf die nächste Saison vertagt. Anvisiert wurde eher eine Platzierung um Platz 5, weil Nieschlag als jahrgangsjüngerer Junior startete. Mit einem Sieg wurde keinesfalls gerechnet, da man auch nicht wusste, wie hoch das Ergebnis des ersten Rennens zu Saisonbeginn vor zwei Wochen in Halle (Platz 7) einzuordnen war.
Justus Nieschlag: „Das Rennen war superhart. Schwimmen lief wie gewohnt sehr gut. Beim Radfahren bildete sich gleich eine Vierergruppe, die gut zusammenarbeitete und den Vorsprung auf die Verfolger von Runde zu Runde vergrößerte. Laufen war bei der Hitze eine Qual, ich bin als dritter aus der Wechselzone und hab mich jede Runde einen Platz vorgearbeitet. Sicher war ich mir dann, als ich auf der letzten Runde an einem kleinen Anstieg noch einmal das Tempo verschärfte und sich der Abstand nach hinten vergrößerte.“
Justus Nieschlag, der zur EM-Vorbereitung gleich am kommenden Mittwoch in ein 10-tägiges Trainingslager unter der Obhut des Bundesnachwuchstrainers nach Ingolstadt aufbricht, musste durch diesen neuen überraschenden Umstand seine Termin- und Trainingsplanung für die nächsten Wochen in Absprache mit seinen Trainern kurzfristig überarbeiten.
Für die EM selbst hat er sich noch nichts vorgenommen. „Ich möchte meine Schwimmstärke nutzen, um möglichst weit vorn aus dem Wasser zu steigen, beim Radfahren wird man sehen, welche Möglichkeiten sich ergeben und beim Laufen wird noch einmal alles versucht.“