Torhunger der TSV Burgdorf ist nicht zu stoppen

Burgdorf sorgen weiter für positive Schlagzeilen

BURGDORF (de). Die TSV Burgdorf eilt von Erfolg zu Erfolg. Zwar erlaubte sich die Mannschaft von Trainer Volker Herfort auch einmal einen Aussetzer, wie vor einer Woche beim 3:3 gegen die SSG Halvestorf, doch ist die Bilanz schon beeindruckend, die Burgdorfs neuer Coach aufweisen kann. So holten die TSVer 26 Punkte aus den letzten zehn Spielen.
Trotz der imposanten Serie beträgt der Abstand zum Tabellenführer 1. FC Egestorf/Langreder immer noch sieben Punkte. „Wir müssen oben dran bleiben und von Spiel zu Spiel denken“, hatte Volker Herfort seiner Mannschaft vor dem mit großer Spannung erwarteten Stadtderby am Sonntag (14 Uhr) zu Hause gegen den Heesseler SV eingebleut, über das wir in unserer Ausgabe vom Sonnabend noch ausführlich berichten werden.
Die Spieler der TSV Burgdorf nahmen sich den Rat ihres Übungsleiters zu Herzen und ließen vom Anpfiff an keine Unkonzentriertheiten aufkommen. Das hatte zur Folge, dass beim Tabellendreizehnten TuS Wettbergen die TSVer bei ihrem 3:0 (2:0)- Sieg zu keiner Zeit in Gefahr gerieten. „Unser Gegner hat in neunzig Minuten gar nichts zu Stande gebracht und uns daher nicht einmal ernsthaft in Gefahr gebracht“, sagte Burgdorfs Trainer, der über die Passivität des TuS Wettbergen nicht unzufrieden war.
Im Grunde genommen war die einseitige Begegnung bereits nach einer Viertelstunde durch die Tore von Matheusz Duraj (4.) und Patrick Ehlert (14.) mit der 2:0-Führung zu Gunsten der Gäste entschieden. „Wir hätten bereits in der 1. Halbzeit noch mehr Tore schießen können“, fand der TSV-Coach. So sollte es dann bis zur 60. Minute dauern, ehe der ehemalige Wettberger Tarek Rudolph einen an Patrick Heldt verursachten Foulelfmeter zum 3:0-Endstand für den neuen Tabellendritten aus Burgdorf verwandeln konnte, dessen Aufmerksamkeit nun voll und ganz dem am Sonntag stattfindenden Lokalderby gegen den Heesseler SV gilt.