Thema „Aufstieg“ ist erst einmal beendet

Im Kampf um den Aufstieg ist Michael Duraj mit der TSV Burgdorf schon nach der Hinrunde ins Straucheln gekommen und hat den Blick nach oben verloren. (Foto: Kamm)

TSV Burgdorf will Revanche gegen Pattensen

BURGDORF (mj). Mit einem Miniprogramm endete der letzte Spieltag der Hinrunde in der Fußball-Landesliga. Nur zwei der vorgesehenen acht Begegnungen konnten stattfinden. Passen musste auch die TSV Burgdorf, die zum Abschluss der Hinrunde die SSG Halvestorf zu Gast gehabt hätte. Die zahlreichen Nachholspiele finden nahezu alle im neuen Jahr statt, da am kommenden Wochenende bereits die Rückrunde beginnen soll. Die TSV Burgdorf hätte dann am Sonntag (14 Uhr) den TSV Pattensen zu Gast. Das Hinspiel endete mit einem 1:1-Unentschieden.
Im Verlauf der Hinrunde erfüllten beide Klubs nicht die Erwartungen ihrer Anhänger. So trennt die TSV Burgdorf bereits zwölf Punkte vom Spitzenreiter VfL Bückeburg, der zudem noch mit einem Spiel im Rückstand ist. So glauben selbst die größten Optimisten nicht mehr an die Meisterschaft. Auch Trainer Ulrich Pigulla gab auf einer Sponsorenversammlung offen zu, dass Anspruch und Wirklichkeit weit voneinder entfernt sind, was die Zielsetzung betrifft. Nichtsdestoweniger werden die TSVer nach den Worten ihres Trainers alles daran setzen, eine passable Rückrunde zu spielen. Dazu gehört auch eine Revanche gegen den TSV Pattensen, der im Hinspiel beim 1:1 einen Sieg der TSVer verhinderte.
Als Tabellenelfter sind die Gäste mit nur 14 Punkten stark abstiegsgefährdet. Das liegt in erster Linie daran, dass die Pattenser zu Hause noch keinen Sieg landen konnten und bisher nur zu vier Unentschieden kamen. Um so präsenter zeigte sich der Aufsteiger auf fremden Plätzen. Als drittbestes Auswärtsteam kam die Mannschaft um Timo Mertesacker, Bruder des Werder Bremen-Nationalspielers Per Mertesacker, bereits auf 13 Punkte. Die TSV Burgdorf wäre also gut beraten, den TSV Pattensen nicht am Tabellenstand zu messen, sondern an seiner Auswärtsstärke.