Tabellenführer SV Ramlingen/Ehlershausen trifft im Spitzenspiel heute auf SV Uetze 08

Ramlingens Stürmer Florian Koch will heute mit Toren gegen den SV Uetze 08 die Tabellenspitze verteidigen. (Foto: Kamm)

Wird die Kreisliga-Herbstmeisterschaft bereits am Sonnabend in Ramlingen entschieden?

BURGDORFER LAND (mj). Noch nicht entschieden ist in der Kreisliga 1 die Frage nach der Herbstmeisterschaft. Ein Sieg des Tabellenzweiten SC Wedemark am Sonntag beim MTV Mellendorf vorausgesetzt, können sich die Bissendorfer am letzten Hinrundenspieltag noch den Herbstmeistertitel sichern, sofern der Spitzenreiter SV Ramlingen/Ehlershausen II am Sonnabend (17 Uhr) gegen den SV Uetze 08 straucheln sollte. Ebenfalls am Sonnabend (14 Uhr) findet das Nachbarschaftsduell zwischen TSV Friesen Hänigsen und SV Hertha Otze statt. Alle anderen Spiele werden am Sonntag um 14 Uhr angepfiffen. Spielfrei ist die SpVgg Laatzen.
TSV Friesen Hänigsen -
SV Hertha Otze
Beide Mannschaften gehörten am vergangenen Wochenende zu den Verlierern, obwohl sie durch ihre Spielausfälle zum Zuschauen verurteilt waren. Durch die Punktgewinne der in der unteren Tabellenhälfte liegenden Mannschaften trennt Hertha Otze mit neun Punkten nur noch einen Zähler von einem Abstiegsplatz, während der TSV Friesen Hänigsen als Elfter mit 13 Punkten nicht ganz so unter Zugzwang steht. Allerdings dürfen sich die „Friesen“ am heutigen Sonnabend (14 Uhr) zu Hause gegen die Herthaner keine Niederlage erlauben.
SV Ramlingen/E. II -
SV Uetze 08
Sekt oder Selters. Es wird einiges los sein am heutigen Sonnabend in Ramlingen, wenn die Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen von 17 Uhr an den SV Uetze 08 zu Gast hat. Ein Sieg würde für die Mannschaft von Trainer Alf Miener den Gewinn der inoffiziellen Herbstmeisterschaft bedeuten. Bei einem Remis oder einer Niederlage der RSEer ist der Ausgang des Spiels am Sonntag in Mellendorf von Bedeutung, wo der Tabellenzweite SC Wedemark antreten muss, den ein Punkt vom Primus aus Ramlingen trennt.
Ein weiterer Aspirant auf den Titel war bis zum vergangenen Sonntag auch der SV Uetze 08. Doch machte die 0:3 (0:1)-Heimniederlage der Uetzer gegen den TSV Kleinburgwedel alle Hoffnungen zunichte. „Schade, so haben wir die Chance verpasst, uns mit einem Sieg in Ramlingen die Herbstmeisterschaft zu sichern“, ärgerte sich auch Trainer Nils Grundstedt nach der 0:3(0:1)-Heimschlappe seines SV Uetze 08 gegen den TSV Kleinburgwedel, der nun nach Punkten mit den 08ern gleichziehen konnte. Beide Klubs trennt nun fünf Punkte vom Tabellenführer aus Ramlingen.
TSV Kleinburgwedel -
1. FC Burgdorf
„Das war wichtig. Durch unseren 3:0 (1:0)-Sieg in Uetze haben wir nach Punkten nicht nur mit dem Gegner gleichgezogen, sondern bleiben als Tabellendritter weiter in Kontakt mit den beiden führenden Mannschaften“, freute sich Kleinburgwedels Trainer Matthias Löw. Spieler des Tages war der erst 19-jährige Felix Altevogt, der mit seinen drei Toren in der 2., 75. und 78. Minute die Uetzer quasi im Alleingang besiegte. Am Sonntag reist das Schlusslicht aus Burgdorf mit der Empfehlung von vier Punkten aus den letzten beiden Spielen an. Zweifacher Torschütze beim 2:2 (1:0) gegen die Sportfreude Aligse war Michel Richter (25. und 70.).
Sportfreunde Aligse -
TSG Ahlten
In akuter Abstiegsgefahhr schwebt die TSG Ahlten, deren vorgesehenes Spiel gegen den TSV Friesen Hänigsen nicht stattfinden konnte. Mit neun Punkten liegt die Elf von Trainer Frank Skledz als Vorletzter punktgleich mit dem FC Burgwedel und Hertha Otze auf einem Relegationsplatz. Besser sieht es für Aufsteiger Sportfreunde Aligse aus, der mit 17 Punkten den 9. Tabellenplatz belegt. Doch war Aligses Trainer Frank Neumärker, in dessen Elf ab dieser Saison mit Daniel Debbert, Sven Schmidt und Bastian Bohlen drei ehemalige Ahltener Spieler mitwirken, nach dem 2:2 (1:0) beim 1. FC Burgdorf alles andere als zufrieden. „Ich bin maßlos angefressen. Wir besaßen achtzig Prozent Spielanteile. Die Burgdorfer schießen dreimal auf unser Tor und erzielen prompt zwei Tore. Wir hätten bereits zur Halbzeit mit 5:1 führen müssen“, ärgerte sich Aligses Coach, der in Sascha Schatschneider (47.) und Sven Schmidt (62.) seine Torschützen besaß.
TSV Germania Arpke -
FC Burgwedel
„Von einem gutklassigen Kreisligaspiel mit einem gerechten Ausgang“, sprach nach dem 0:0 seines TSV Germania Arpke beim FC Neuwarmbüchen Daniel Lüders. Arpkes Trainer trug als Spieler auch seinen Teil zum Punktgewinn bei, da er als Ersatz für den beruflich verhinderten Arpker Stammtorhüter Jan-Gerrit Kühn keinen Treffer zuließ. Zufrieden war auch Trainer Achim Köhler nach dem 3:3 (1:1) seines FC Burgwedel im Heimspiel gegen die SpVgg Laatzen. So konnte sein Team die jeweilige Führung der Laatzener durch Marjan Dimitrov mit einem Foulelfmeter (5.), Alexander Preik (65.) und Andrè Lehmbach (81.) durch Tore von Engin Tüzün (12.), Matthias Hülsewig (77. mit Foulelfmeter) und Marc Lehnert (90.) ausgleichen. Besonders gefeiert wurde Marc Lehnert, dem ausgerechnet an seinem 33. Geburtstag in der Schlussminute noch der Ausgleichstreffer zum 3:3 gelang.
SV 06 Lehrte -
FC Neuwarmbüchen
Während der FC Neuwarmbüchen nach dem 0:0 gegen den TSV Germania Arpke mit nunmehr 19 Punkten seinen 7. Tabellenplatz festigte, trauerte Thomas Uecker nach der 1:3 (0:2)-Niederlage seines SV 06 Lehrte beim SC Wedemark drei verschenkten Punkten nach. „Nicht zu glauben, dass wir so ein Spiel verloren haben“, ärgerte sich der 06-Coach nach den Toren der Wedemarker durch Jonas Henke (16. und 34.) sowie Ole Krause (84.), dem die 06er nur den Anschlusstreffer durch Mithat Tavan (60.) entgegenzusetzen hatten. „Uns fehlt derzeit ein Knipser“, bemängelte der Coach des Tabellenfünften aus Lehrte.