SV Sorgensen hat sich in der 1. Fußball-Kreisklasse gut etabliert

Mit (Neu-)Trainer Martin Reinke (unten; Mi.) geht der SV Sorgensen offensiv und optimistisch in die 2. Saison in der 1. Fußball-Kreisklasse. (Foto: Georg Bosse)

Trainer Martin Reinke hat seinem Team attraktives Kurzpass-Spiel verordnet

SORGENSEN (gb). Mit Trainer Thomas Astaschoff hat der Vorjahresaufsteiger in die 1. Fußball-Kreisklasse, der SV Sorgensen (SVS), eine ausgezeichnete Rolle gespielt. Die Schwarz-Gelben aus der Burgdorfer Ortschaft Sorgensen erspielten und erkämpften sich am Ende so viele Punkte, dass es für den sportlichen „Emporkömmling“ zu einem beachtlichen 6. Tabellenplatz reichte.
„Mit dieser Platzierung haben wir uns in der 1. Kreisklasse gut etabliert und dabei einen ordentlichen Ball gespielt“, resümiert Martin Reinke, der in der kommenden Spielzeit als Trainer für das 1. SVS-Herrenteam verantwortlich sein wird. Der Weggang von Maik Zierold, der nach der Winterpause zum TSV Engensen gewechselt war, konnte mit Moritz Schmidt sowie Christian und Thomas Jäger (alle: TSV Friesen Hänigsen) innerhalb des Mannschaftsgefüges prima ausgeglichen werden. „Zumal sich die Neuen schnell integrierten und die gute Kameradschaft, die in der Truppe herrscht, noch einmal gefestigt wurde“, so Martin Reinke.
Die gute Kameradschaft in Sorgensen und die gute Zusammenarbeit mit dem SVS-Vorstand haben Reinke dann auch bewogen, die Trainerrolle für die zweite Saison in der 1. Kreisklasse anzunehmen. Wenn es nach dem Trainer geht, soll der SV Sorgensen mit schnellem, attraktivem Kurzpass-Spiel möglichst viele Tore und Punkte erzielen, um im angestrebten oberen Tabellendrittel mitzumischen.
Dafür hat sich der SV Sorgensen mit Patrick Kohlmeyer (TSV Katensen), Marvin Böhler (TSV Eintracht Obershagen), Simon Strutz (A-Jugend SV Ramlingen/Ehlershausen) sowie mit den reaktivierten Kickern Kevin Rokahr und Nils Borgfeld noch mehr Qualität ins Team geholt. Diesen (Neu-)Zugängen steht lediglich der Abgang von Stürmer Lars Gundlach gegenüber, der sich der 3. Mannschaft des Heesseler SV (HSV) angeschlossen hat.