SV Ramlingen/Ehlershausen lag beim SC Langenhagen völlig daneben

Ertan Ametovski vom SC Langenhagen (links) sorgte für viel Unruhe in der RSE-Abwehr. Pascal Magiera und Artur Smiatek können bei dem „Tänzchen“ nur zuschauen. (Foto: Kamm)

Gegen Kickers Emden muss sich der RSE deutlich steigern

RAMLINGEN (mj). Zum Duell der Tabellenachbarn kommt es am Sonntag (15 Uhr) im Oberligaduell zwischen dem SV Ramlingen/Ehlershausen und Kickers Emden. Während die Ramlinger nach der 1:2 (0:1)-Niederlage beim SC Langenhagen auf den 7. Platz abgerutscht sind, belegen die Emdener mit vier Punkten Platz sechs der Oberligatabelle. Zu den Besuchern des Derbys zwischen dem SCL und dem RSE gehörte am Sonntagabend auch Kickers-Trainer Uwe Groothuis, der sich eifrig Notizen machte und sicherlich wertvolle Erkenntnisse erlangte, wie dem kommenden Gegner aus Ramlingen beizukommen ist.
Vor allem die 1. Halbzeit wird ihm positiv in Erinnerung bleiben, in der die Ramlinger äußerst schwach agierten und von Glück sagen konnten, dass es nach 45 Minuten nur 1:0 durch das Tor von Ertan Ametovski (15.) stand. Nach der Pause steigerten sich die Akteure von Trainer Kurt Becker. Doch war es zunächst RSE-Keeper Alexander Homann, der dem Gegner die Chance zum 2:0 durch Ertan Ametovski erlaubte, als er den Ball fallen ließ (59.). Zwar konnte Patrick Heldt bereits in der 63. Minute auf 1:2 verkürzen, doch fehlte den Gästen die Durchschlagskraft und auch das nötige Quäntchen Glück, um noch den Ausgleich zu erzielen.
„Wir haben in der 1. Halbzeit völlig daneben gelegen. So etwas darf uns gegen eine so routinierte Mannschaft wie den letztjährigen Drittligisten Kickers Emden auf keinen Fall passieren“, forderte bereits Ramlingens Trainer, der allerdings nicht ohne Sorgen in die Begegnung geht. So wurde in der vergangenen Woche nicht nur Sven Bothfeld an den TuS Celle FC abgegeben, sondern es stand nach Joe Yankson, Alex De Andrade und Maxime Menges auch noch Cihan Kuru nicht zur Verfügung. Alle vier fehlten verletzungsbedingt, so dass Kurt Becker froh ist, dass Matthias Wörner und Steve Mc Auley wieder an Bord sind.