SV Ramlingen/Ehlershausen II konnte vorzeitig die Kreisliga-Meisterschaft feiern

Großer Jubel herrschte beim Meister SV Ramlingen/Ehlershausen II nach dem 5:1- Sieg beim FC Burgwedel. Durch den Sieg schaffte die Mannschaft von Trainer Alf Miener bereits vorzeitig den Aufstieg in die Bezirksliga. (Foto: Klaus Depenau)
 
Der Ramlinger Regisseur Necat Savucu (rechts) zog gegen den FC Burgwedel geschickt die Fäden. (Foto: Kamm)

SV Uetze 08 will Zweiter werden, TSG Ahlten kann nur ein Wunder vor dem Abstieg retten

BURGDORFER LAND (de). In der Kreisliga ist am 27. Spieltag die erste Entscheidung gefallen. Mit der Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen steht bereits drei Spieltage vor Saisonschluss der Aufsteiger fest. Am Sonntag könnten weitere Entscheidungen fallen. So will sich der SV Uetze 08 den aufstiegsberechtigen 2. Tabellenplatz sichern, während der TSG Ahlten der endgültige Abstieg in die 1. Kreisklasse droht. Alle Begegnungen finden, bis auf das Spiel in Bissendorf, am Sonntag von 15 Uhr an statt.
SpVgg Laatzen -
SV Ramlingen/E. II
Die letzten Zweifel am Aufstieg beseitigten die Ramlinger am vergangenen Sonntag durch einen 5:1 (1:1)-Sieg beim FC Burgwedel. Allerdings bedurfte es eines energischen Schlussspurts, um nach dem Tor von Florian Koch (22.) zum 1:0 und dem Ausgleich in der 29. Minute noch durch Tore von Mirko Blech (65. und 72.), Necat Savucu (77.) und erneut Florian Koch (87.) als Sieger den Platz zu verlassen. Damit standen die Ramlinger endgültig als Meister und Aufsteiger in die Bezirksliga fest, obwohl bereits zwei Tage zuvor gefeiert werden durfte, nachdem der Tabellenzweite SV Uetze 08 nicht über ein 2:2 beim TSV Friesen Hänigsen hinauskam. Durch das um 31 Treffer bessere Torverhältnis gegenüber den Uetzern waren die Ramlinger bereits so gut wie aufgestiegen, doch wollten sie es in Burgwedel noch einmal richtig krachen lassen, was der Mannschaft von Trainer Alf Miener dann auch gelang. So hatte für den RSE das auf Donnerstag dieser Woche vorgezogene Punktspiel bei der SpVgg Laatzen (3:3) nur noch statistischen Wert.
SC Wedemark -
TSV Germania Arpke
Zu der ungewohnten Uhrzeit von 12 Uhr findet bereits am heutigen Sonnabend in Bissendorf das Spiel zwischen dem SC Wedemark und dem TSV Germania Arpke statt. „Unser Kapitän Christian Wilkes heiratet heute. Da die Mannschaft eingeladen ist, konnten wir mit Einverständnis der Arpker das Spiel vorverlegen“, freute sich Wedemarks Trainer Michael Gaus über das Entgegenkommen des Gegners. Beide Mannschaften gehörten am vergangenen Wochenende zu den Verlierern. Während die Wedemarker beim FC Neuwarmbüchen mit 0:1 unterlagen, zogen die Arpker zu Hause gegen Hertha Otze mit 1:4 (0:3) den Kürzeren. Simon Kasprzyck traf in der 72. Minute zum 1:3. Das Hinspiel gewann der SC Wedemark mit 2:0.
1. FC Burgdorf -
TSV Friesen Hänigsen
Trotz einer guten Leistung zog der 1. FC Burgdorf am vergangenen Sonntag beim MTV Mellendorf mit 0:2 (0:1) den Kürzeren. Um vom vorletzten Tabellenplatz wegzukommen und die Laatzener in der Tabelle noch zu überholen, ist am Sonntag gegen den TSV Friesen Hänigsen eine Wiederholung des 5:2-Hinspielsieges nötig. Die „Friesen“ reisen mit der Empfehlung eines 2:2 (1:1)-Remis gegen den Tabellenzweiten SV Uetze 08 an, wobei sie Pech hatten, dass der Ausgleichstreffer der 08er erst in der vorletzten Minute fiel. Die Hänigser Tore gegen Uetze 08 gingen auf das Konto von Hamid Hassen (7.) und Marco Klingberg (53.).
SV Uetze 08 -
Sportfreunde Aligse
Nach dem vom Zeitpunkt her glücklichen 2:2 (1:1)-Unentschieden beim TSV Friesen Hänigsen, bei dem sich Felix Dreyer (43.) und David Schultz (89.) als Torschützen feiern lassen durften, benötigt der SV Uetze 08 aus seinen noch ausstehenden drei Spielen nur noch vier Punkte, um an einer Relegationsrunde um den Aufstieg teilnehmen zu können. Der erste Schritt soll bereits am Sonntag mit einer Wiederholung des 2:0- Hinspielsieges gegen die Sportfreunde Aligse gemacht werden. Für die am vergangenen Wochenende spielfreien Aligser, die mit 33 Punkten den 8. Tabellenplatz einnehmen, geht es hingegen um nichts mehr.
TSG Ahlten -
MTV Mellendorf
Schützenhilfe im Kampf um den Klassenerhalt darf die TSG Ahlten am Sonntag vom MTV Mellendorf nicht erwarten. „Wir wollen uns mit einem Sieg die theoretische Aufstiegschance erhalten“, kündigte bereits MTV-Trainer Oliver Gaglin nach dem 2:0 (1:0)- Sieg über den 1. FC Burgdorf an, der durch Tore von Johannes Jago (35.) und Maximilian Kobusch (89.) zu Stande kam. Die TSG Ahlten kann nach der 1:3 (0:1)-Niederlage gegen den SV 06 Lehrte, bei dem Dirk Schrader in der 65. Minute mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 noch einmal für Spannung sorgte, bei fünf Punkten Abstand zum vorletzten Platz nur noch ein Wunder vor dem Abstieg in die 1. Kreisklasse retten. „Wir müssen daher gewinnen“, weiß auch TSG-Manager Stefan Hebel.
SV Hertha Otze -
SV 06 Lehrte
Gut in Schwung gekommen ist Aufsteiger SV Hertha Otze. Nach dem 4:1 (3:0)-Sieg beim TSV Germania Arpke, bei dem Tim-Oliver Tietze (31.), Dominik Düsterhus (35. und 81.) sowie Matthias Claus (42.) die Tore schossen, konnte sich die Mannschaft von Trainer Dirk Bierkamp mit 29 Punkten auf den 11. Rang verbessern. Kein Wunder, dass sich die Otzer nun wenigstens eine Wiederholung des 1:1- Unentschiedens vom Hinspiel gegen die 06er aus Lehrte erhoffen, die beim 3:1 (1:0)- Sieg gegen die TSG Ahlten nicht zu überzeugen wusste. „Wir haben wieder viel zu viele Chancen ausgelassen“, fand 06-Coach Thomas Uecker, der daher nur Tore von Dime Koneski (28.), Sage Post (52) und Mithat Tavan (75.) notieren konnte.
FC Neuwarmbüchen -
FC Burgwedel
Obwohl der FC Neuwarmbüchen im Spiel gegen den SC Wedemark stark ersatzgeschwächt antreten musste, so dass vier Altherrenspieler zum Einsatz kamen, reichte es durch das Tor von Tobias Rau (18.) zum 1:0 (1:0)-Sieg. Verständlich, dass sich der scheidende Neuwarmbüchener Spielertrainer Philip Menges im Spiel gegen den Nachbarn vom FC Burgwedel ebenfalls einen Sieg wünscht, nachdem das Hinspiel 1:1 endete. Die Gäste vom FC Burgwedel verstanden es, im Heimspiel gegen den SV Ramlingen/Ehlershausen II die Begegnung über ein Stunde lang beim Spielstand von 1:1 offen zu gestalten, ehe sie im Schlussspurt gegen den neuen Meister und Aufsteiger aus Ramlingen noch mit 1:5 (1.2) den Kürzeren zogen. Der Ausgleichstreffer zum zwischenzeitlichen 1:1 in der 29. Minute ging auf das Konto von Christian Pawellek.