SV Ramlingen/Ehlershausen II könnte am Sonntag schon den Aufstieg in die Bezirksliga feiern

Spielerische Akzente waren Mangelware: Mehr „Kampf und Krampf“ bekamen die Zuschauer im Spitzenspiel zwischen dem SV 06 Lehrte und SV Uetze 08 zu sehen. (Foto: Kamm)

Im Abstiegskampf ist TSG Ahlten kaum mehr zu retten / 1. FC Burgdorf und SpVgg Laatzen sind auch noch gefährdet

BURGDORFER LAND (de). Eine Vorentscheidung im Kampf um den Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga kann bereits am Sonntag fallen. Bei einem Heimsieg der Ramlinger Reserve über den TSV Kleinburgwedel und einer gleichzeitigen Niederlage des SV Uetze 08 gegen den MTV Mellendorf wären die Ramlinger bereits vier Spieltage vor Saisonschluss aufgestiegen. Am Sonntag finden alle Spiele von 15 Uhr an statt.
1. FC Burgdorf -
SV 06 Lehrte
Beide Mannschaften blieben in dieser Saison hinter den Erwartungen zurück. So muss der 1. FC Burgdorf nach der 1:8 (1:2)-Klatsche beim TSV Germania Arpke (Torschütze für den FC: Michel Richter) als Tabellenvorletzter höllisch aufpassen, um nicht abzusteigen. Die 06er aus Lehrte verspielten durch das 0:0 gegen Uetze 08 wohl die letzte Möglichkeit, um noch im Kampf um den aufstiegsberechtigen 2. Tabellenplatz einzugreifen. „Sieben Punkte Vorsprung gegenüber uns lassen sich die Uetzer nicht nehmen“, glaubt auch 06-Trainer Thomas Uecker.
SC Wedemark -
FC Burgwedel
Mit zwei Paukenschlägen verschaffte sich der FC Burgwedel Luft im Abstiegskampf. Dem 0:0 am Sonntag im Derby gegen den TSV Kleinburgwedel folgte am Mittwochabend in einem Nachholspiel nach einem 0:1-Rückstand durch die Tore von Sebastian Marx (16.) und Alexander Franke (42.) mit einem Foulelfmeter ein 2:1 (2:1)-Sieg beim TSV Germania Arpke. Beim SC Wedemark ist nach Aussage seines Trainers Michael Gaus die Luft raus, wie die 1:4 (0:2)-Heimniederlage gegen SV Hertha Otze belegt.
SV Ramlingen/E. II -
TSV Kleinburgwedel
Nur noch die vier Spiele gegen den TSV Kleinburgwedel (H), FC Burgwedel (A), SpVgg Laatzen (A) und SV Uetze 08 (A) warten auf die Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen. In ihrem letzten Heimspiel können die Ramlinger am Sonntag mit einem Sieg gegen den TSV Kleinburgwedel den Aufstieg bereits perfekt machen. Nur darf dann gleichzeitig der SV Uetze 08 sein Heimspiel gegen den MTV Mellendorf nicht gewinnen. Doch sollte der Tabellenführer aus dem Hinspiel gewarnt sein, das in Kleinburgwdel 1:1 endete. Beim 3:1 (1:1)-Sieg gegen die Sportfreunde Aligse, wo Michael Wurszt (26.), Michel Bawardi (51.) und Florian Koch (89. mit einem Foulelfmeter) die 1:0-Führung der Aligser aus der 13. Minute (Tor: Sascha Schatschneider) noch in einen 3:1 (1:1)-Sieg umwandeln konnten, stand das Spiel lange auf des Messers Schneide. Hinter den Erwartungen blieb der TSV Kleinburgwedel beim 0:0 gegen den FC Burgwedel zurück. „Wir müssen uns in Ramlingen gewaltig steigern“, weiß auch TSV-Trainer Matthias Löw.
SpVgg Laatzen -
Sportfreunde Aligse
Beide Mannschaften machten zuletzt durch eine Reihe von Niederlagen von sich reden. Während die Sportfreunde Aligse trotz der 1:3 (1:1)-Niederlage gegen den Spitzenreiter SV Ramlingen/Ehlerhausen II den Klassenerhalt bereits sicher haben, schweben die Laatzener als Tabellendreizehnter nach der 3:4 (1:2)-Niederlage gegen den TSV Friesen Hänigsen weiterhin in Abstiegsgefahr.
SV Uetze 08 -
MTV Mellendorf
Zum Verfolgerduell kommt es am Sonntag zwischen dem Tabellenzweiten SV Uetze 08 (48 Punkte) und dem Dritten MTV Mellendorf (43 Zähler). Bei einem Sieg der Uetzer, die im Hinspiel mit 1:3 unterlagen, wäre ihnen der zweite Platz, und damit ein zum Aufstieg berechtigter Tabellenplatz, kaum mehr zu nehmen. So steht für beide Teams einiges auf dem Spiel. Verzichten müssen die 08er, die beim Vierten 06 Lehrte ein 0:0 erreichten, auf ihren Angreifer Clark Garriock (rote Karte).
TSG Ahlten -
Germania Arpke
Kaum mehr vor dem Abstieg zu retten, ist die TSG Ahlten, die als Tabellenletzter bereits fünf Punkte vom Vorletzten 1. FC Burgdorf trennt. Auch bei der 0:6 (0:4)-Niederlage gegen den FC Neuwarmbüchen, für die Ahltens Coach Mike Limburger individuelle Fehler seiner Spieler verantwortlich machte, gab es nichts zu holen. Licht und Schatten wechselten sich beim TSV Germania Arpke ab. So folgte dem 8:1 (2:1)-Kantersieg gegen den 1. FC Burgdorf, der durch vier Tore von Marvin Pöve (71., 74., 77. und 85.), Christoph Beinsen (12.), Florian Pöppe (24.) sowie Simon Kasprzyck (53. und 57.) zu Stande kam, am Mittwochabend in einem Nachholspiel trotz einer 1:0-Führung durch Marvin Pröve (8.) eine überraschende 1:2 (1:2)-Heimniederlage gegen den FC Burgwedel.
Hertha Otze -
FC Neuwarmbüchen
Ein entscheidender Schritt zum Klassenerhalt gelang dem SV Hertha Otze durch den 4:1 (2:0)-Auswärtssieg beim SC Wedemark. „Das war die halbe Miete, um in der Kreisliga zu bleiben“, meinte Otzes Trainer Dirk Bierkamp nach den Toren von Matthias Claus (3.) sowie dem dreifachen Torschützen Dominik Düsterhus (41., 62. und 75.), dem die Wedemarker nur den Anschlusstreffer von Christian Wolters (77.) entgegenzusetzen hatten. Der FC Neuwarmbüchen reist am Sonntag mit der Empfehlung eines 6:0 (4:0)-Sieges gegen die TSG Ahlten an, wobei sich Spieltrainer Philip Menges als vierfacher Torschütze (3., 17., 44. und 65. Min.), Benedikt Schrimpf (39.) und Timm Bruhns (85.) als Torschützen auszeichnen konnten.
TSG Ahlten -
FC Burgwedel
Für beide Mannschaften geht es im Nachholspiel am Dienstag, 10. Mai, um sehr viel. Während dem Schlusslicht aus Ahlten im Kampf um den Klassenerhalt von 19 Uhr an nur ein Sieg weiterhilft, könnten sich die Burgwedeler mit einem Dreier endgültig den Klassenerhalt sichern.