SV 06 Lehrte will mit einem Heimsieg Grundstock zum Aufstieg in die Bezirksliga legen

Mehr als nur ein Spielgestalter ist der frühere 96er Tilman Zychlinski beim Aufsteiger TSV Engensen. (Foto: Klaus Depenau)

Am Sonntag wird zwischen TSV Burgdorf II und SC Wedemark zweiter Absteiger gesucht

BURGDORFER LAND (mj). In der Kreisliga, Staffel 1, findet am Sonntag (15 Uhr) der letzte Spieltag statt. Als Aufsteiger steht bereits seit langem der TSV Engensen fest. 06 Lehrte hat als Zweiter noch die Chance, über eine Relegationsrunde den Aufstieg zu schaffen. Im ersten von zwei Spielen treffen die 06er bereits am Dienstag, 1. Juni, von 19 Uhr an zu Hause auf den Sieger der Partie zwischen dem TuS Davenstedt und Borussia Hannover, bevor es dann zum TuS Niedernwöhren geht. Neben dem Heesseler SV II wird noch der zweite Absteiger zwischen der Reserve der TSV Burgdorf (26 Punkte) und dem SC Wedemark (27 Zähler) gesucht.

SV 06 Lehrte -
TSV Engensen

„Schade, dass dieses Spiel am Sonntag beim SV 06 Lehrte die Saison beendet“, sagte Trainer Michael Hoffmeister vom Meister und Aufsteiger TSV Engensen, dessen Elf das Hinspiel hoch mit 7:2 gewann. Dabei dachte der Engenser Coach nicht nur an die bisherige Superserie seiner Mannschaft mit 27 Siegen, bei nur zwei Heimniederlagen gegen den RSE II (0:2) und TSG Ahlten (0:1), sondern auch an den späten Zeitpunkt des Spiels zwischen den beiden führenden Mannschaften. „So ist viel von der Spannung und Brisanz eines Spitzenspiels weg“, fürchtet der Meistertrainer, der sich mit seiner Mannschaft dennoch ein Ziel gesteckt hat: „Wir wollen auch unser 15. Auswärtsspiel ohne Punktverlust beenden.“ Beim Bezirksligaaufsteiger sind bereits die ersten Personalentscheidungen gefallen. So wird Abwehrspieler Steve Schumann wieder zum TuS Altwarmbüchen zurückkehren. Als Neuzugänge stehen bisher Dennis Geisler (RSE II) und Tim Valentin (SG Thönse/Wettmar) fest.
„Mit Neuzugängen beschäftigen wir uns noch nicht. Unser Hauptaugenmerk gilt nun den Relegationsspielen um den Aufstieg“, verriet 06-Trainer Thomas Uecker. Dabei treffen die 06er zu Hause auf den Sieger der Partie zwischen dem TuS Davenstedt (64 Punkte) und Borussia Hannover (62 Zähler), die sich zufälligerweise am Sonntag im letzten Spiel der Kreisliga Hannover-Stadt gegenüberstehen. „Daher werde ich am Sonntag auch nicht beim Spiel meiner Mannschaft gegen den TSV Engensen sein, die dann von unseren Trainern Thomas Zinn oder Stefan Baake gecoacht wird“, kündigte der 06-Trainer an, dass er unter den Besuchern in Davenstedt sein wird, um den künftigen Gegner zu beobachten. Im Schlepptau des Cheftrainers werden am Sonntag auch Kapitän Markus Olschar, Ramon Fiene und Thorsten Arlt sein, die für die Aufstiegsspiele geschont werden.
Gegen wen die Lehrter danach spielen müssen, hängt vom Ausgang des Dienstagspieles ab. Sollten die 06er verlieren, träfen sie bereits am Sonnabend, 5. Juni, von 16 Uhr an auf den 13. der Bezirksliga 4, was aller Voraussicht nach der TuS Niedernwöhren sein wird. Bei einem Sieg müssten sie erst am Dienstag, 8. Juni, von 19 Uhr an beim TuS Niedernwöhren antreten. Für Spannung ist also gesorgt.

TSV Burgdorf II -
FC Burgwedel

Spannend geht es auch im Abstiegskampf zu. Auf fremde Hilfe ist dabei die Reserve der TSV Burgdorf angewiesen, nachdem die spielleitende Instanz den TSVern die auf dem Spielfeld erworbenen drei Punkte beim 2:1-Sieg gegen den 1. FC Burgdorf aufgrund des Einsatzes eines nichtberechtigten Spielers (Mario Habel) wieder aberkannt hat (wir berichteten in unserer Sonnabend-Ausgabe). So müssen die TSVer bei 26 Punkten unbedingt gewinnen, um bei einer gleichzeitigen Niederlage des SC Wedemark (27 Zähler) zu Hause gegen den TSV Germania Arpke noch auf den Klassenerhalt zu hoffen. Selbst ein Unentschieden reicht für die Burgdorfer aufgrund des schlechteren Torverhältnisses nicht zum Klassenerhalt aus.
„Wir werden alles versuchen, um die Klasse zu halten“, kündigte Burgdorfs Vorsitzender Hans-Jürgen Engelbrecht nach dem Fauxpas mit dem Einsatz von Mario Habel an. Fehlen werden gegen den Tabellenneunten aus Burgwedel, der im Hinspiel mit 4:1 siegte, neben dem nicht spielberechtigten Mario Habel auch noch Sven Fischer und Tobias Kühn. Als Ausleihe der Ersten kommt neben Halil Büyüktopuk eventuell nach überstandener Verletzung Tobias Redemann zum Einsatz.

SC Wedemark -
TSV Germania Arpke

„Wir wollen unser spätes Glück, das uns durch die Aberkennung der Punkte für die TSV Burgdorf II widerfahren ist, nicht mehr verspielen“, versprach Trainer Michael Gaus vom SC Wedemark, der bis auf Alexander Krampe (Abifahrt) seine Bestbesetzung aufbieten kann. Ein Punkt Vorsprung vor dem Rivalen aus Burgdorf sollen am letzten Spieltag über die Ziellinie gebracht werden. Einen telefonischen Kontakt zu dem zeitgleich stattfindenden Spiel in Burgdorf verzichtet aber Wedemarks Trainer. „Wir müssen auf uns selber schauen.“
Für das Schlüsselspiel am Sonntag in Bissendorf kündigte bereits Trainer Lars Bischoff vom Gegner TSV Germania Arpke an, dass er mit seinem Team alles daran setzen wird, den 1:0-Hinspielsieg, der erst am 13. April zustande kam, zu wiederholen. “Wir wissen um die Bedeutung des Spiels, da wir Zünglein an der Waage sind“, sagte Arpkes Trainer, der wieder auf eine gut gefüllte Reservebank zählen kann, da aller Voraussicht nach Kapitän Christoph Beinsen, Christ Rüter, Michael Gerlich, Tobias Fuchs, Brian Khalke und auch Florian Pöppe wieder einsatzfähig sind.

Heesseler SV II -
1. FC Burgdorf

Nach den am grünen Tisch zugesprochenen drei Punkten vom verloren gegangenen Spiel gegen die TSV Burgdorf II (1:2) konnte sich der 1. FC Burgdorf mit 34 Punkten auf den 12. Rang verbessern. Am Sonntag besteht beim noch punktlosen Absteiger Heesseler SV II die Chance, sich mit einem Sieg sogar noch auf den 10. Tabellenplatz zu verbessern. Das Hinspiel konnten die FCer mit 4:0 gewinnen. Aufgrund des ab 15 Uhr stattfindenden Spiels der Heeßeler Bezirksoberligamannschaft gegen den TSV Stelingen wird die Partie bereits um 13 Uhr angepfiffen.

SV Uetze 08 -
SV Ramlingen/E. II

Trotz wechselhafter Leistungen belegt der SV Uetze 08 nach 29 Spielen mit 40 Punkten den 8. Tabellenplatz. Mit einem Heimsieg am Sonntag gegen Ramlingens Reserve könnte sich die Elf von Trainer Nils Grundstedt möglicherweise noch auf den 6. Rang verbessern. Doch wird die Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen alles versuchen, ihren dritten Tabellenplatz mit einer Wiederholung des 4:1- Hinspielsieges zu festigen, wie ihr Trainer Alf Miener bereits ankündigte. „Wir wollen die Saison mit einem Sieg beenden.“

MTV Mellendorf -
Friesen Hänigsen

Ein Punkt trennt den MTV Mellendorf vom TSV Friesen Hänigsen, der bereits auf den 13. Platz abgerutscht ist. Ein enttäuschender Verlauf für die „Friesen“, die in der abgelaufenen Saison noch Vizemeister waren. In Mellendorf kommt es für Hänigsens Trainer Jürgen Jung nicht nur zum Wiedersehen mit seinem ehemaligen Verein, sondern es gilt auch, sich für die 0:3- Hinspielniederlage zu revanchieren, um so möglicherweise noch drei Plätze nach oben zu klettern.

SpVgg Laatzen -
TSV Kleinburgwedel

Abschied von der Bühne als Trainer nimmt Dietmar Knaak am Sonntag mit seiner Mannschaft vom TSV Kleinburgwedel bei der SpVgg Laatzen. „Ich bin froh, dass es vorbei ist“, sagte Kleinburgwedels Coach, dessen Mannschaft ihm zuletzt wenig Freude bereitete, nachdem sie noch Hinrundendritter war. Von dieser Form sind die Kleinburgwedeler, die sich im Hinspiel 1:1 vom Gegner aus Laatzen trennten, weit entfernt. So bleibt abzuwarten, ob die TSV-Elf ihrem Trainer mit drei Punkten ein Abschiedsgeschenk bereiten kann.

TSG Ahlten -
FC Neuwarmbüchen

Ohne Bedeutung für den Auf- und Abstieg ist der Ausgang des Spiels zwischen dem Tabellensiebten TSG Ahlten und dem Zehnten FC Neuwarmbüchen. So sollten beide Mannschaften alles daran setzen, die Zuschauer mit Offensivfußball zu erfreuen. Dass sie das können, haben sie in zahlreichen Spielen bewiesen. Das Hinspiel konnten die Ahltener noch mit 3:1 für sich entscheiden. Kann die Elf von Trainer Philip Menges am Sonntag den Spieß umdrehen?