SV 06 Lehrte muss gegen SV Arnum unbedingt gewinnen

Nach dieser Situation brachen beim SV 06 Lehrte im Relegationsspiel gegen den TSV Bemerode alle Dämme. Lehrtes Torhüter Markus Olschar kann das 3:1 durch Lajus Nolte nicht verhindern. Danach kassierten die Lehrter innerhalb kürzester Zeit noch drei Gegentore und verloren noch mit 3:4. (Foto: Kamm)

06er verspielten im ersten Relegationsspiel eine 3:0-Führung

LEHRTE (kd). Lars Ochsenfahrt als 2. Vorsitzender und Manager des Kreisligisten SV 06 Lehrte konnte es einen Tag später noch nicht fassen, was seiner Mannschaft am Dienstagabend im ersten von zwei Relegationsspielen zu Hause vor über 400 Zuschauern gegen den hannoverschen Vizemeister TSV Bemerode passiert war.
„Ich gebe zu. Heute Nacht habe ich erheblich weniger als sonst geschlafen. Immer wieder sind bei mir die Gedanken hochgekommen, wie das passieren konnte“, fragte sich Lars Ochsenfahrt. So führte seine Mannschaft gegen den TSV Bemerode bereits mit 3:0, um dann doch mit 3:4 (2:0) als Verlierer vom Platz zu gehen. „Langsam muss ich wohl auch daran glauben, dass ein Fluch über unseren Relegationsspielen liegt. Bereits zum vierten Mal nehmen wir nun bereits an den Aufstiegsspielen teil. Und wieder starten wir mit einer Niederlage“, musste ein enttäuschter Lehrter 2. Vorsitzender eingestehen.
„Die Auftaktniederlage gegen den TSV Bemerode war so überflüssig wie ein Kropf", gab Lars Ochsenfahrt auch die Meinung seines Trainers Lars Bischoff wieder, der sich allen Widrigkeiten zum Trotz seinen schon lange geplanten Urlaub nicht vermiesen lassen wollte und mit seiner Familie in den Urlaub flog. Daher werden nach Aussage des 06-Vize in dem am heutigen Sonnabend ab 16 Uhr stattfindenden Relegationsspiel beim Bezirksligadreizehnten SV Arnum Lehrtes Kotrainer Benjamin Wente zusammen mit Michael Spiegel die 06-Mannschaft coachen.
Im ersten Spiel zu Hause gegen den TSV Bemerode sah am Dienstag alles so aus, als wenn die Lehrter in der Relegationsrunde einen Auftakt nach Maß erwischen sollten. Nachdem Tony Heidenreich bereits in der 8. Minute die 1:0-Führung glückte, sorgte auch Mithat Tavan noch in der 37. Minute mit seinem Treffer für eine beruhigende 2:0-Halbzeitführung. „Als nach nicht einmal sechzig Sekunden zu Beginn der 2. Halbzeit durch Shirvan Shamo bereits das 3:0 fiel, dachte wohl nicht nur ich, dass wir uns auf der Siegerstraße befinden würden“, gab Lars Ochsenfahrt zu, dessen Elf dann innerhalb von nur fünf Minuten ein Waterloo erlebte, als Lajus Nolte (52.) und zweimal Rufus Giesel (55. und 56. Min.) zum 3:3 ausgleichen konnten. Es passt zum Spiel der verpassten Gelegenheiten, dass Ramon Fiene in der 70. Minute bei einem Schuss von Karsten Macharowski auch noch ein klassisches Eigentor unterlief, als er den Ball unhaltbar für Lehrtes Torhüter Markus Olschar abfälschte, so dass dieser keine Chance mehr besaß, den 4:3-Siegtreffer für den TSV Bemerode zu verhindern.
„Wir brauchen erst gar nicht herumzureden. Wenn wir uns noch Chancen auf den Aufstieg ausrechnen wollen, hilft uns heute in Arnum nur ein Sieg weiter“, ist sich nicht nur Lars Ochsenfahrt bewusst. Nach Meinung der Fußball-Experten handelt es sich beim SV Arnum allerdings um den stärksten Gegner dieser Dreier-Gruppe. So rutschten die Arnumer, die von dem früheren Hänigser Torhüter Michael Opitz trainiert werden, erst am letzten Spieltag durch eine höchst unglücklich 0:1- Niederlage beim SV Gehrden in der Bezirksliga 3 auf einen Relegationsplatz ab. Mit Ramlingens ehemaligem Torjäger Lars Jordan (rote Karte) sowie dem gelb-rotgesperrten Marcel Busch fehlen dem SV Arnum allerdings zwei wichtige Leistungsträger. Auf Seiten der Lehrter muss Patrick Kershi ersetzt werden, der im Spiel gegen den TSV Bemerode die Ampelkarte sah.