SuS Sehnde verliert das Spitzenspiel gegen TSV Burgdorf II

TSV Isernhagen setzt sich im Kellerderby beim FC Lehrte II durch

HANNOVER-LAND (ma). Wer soll die Landesligareserve der TSV Burgdorf in der 1. Kreisklasse noch stoppen? Selbst der in dieser Saison so stark aufspielende SuS Sehnde musste sich am vergangenen Sonntag auf eigenem Platz den TSVern mit 0:2 geschlagen geben. Während die Burgdorfer durch diesen Erfolg die Tabellenführung behaupteten und zudem den Vorsprung auf Platz 3 auf fünf Punkte ausbauen konnten, musste der SuS nicht nur die erste Saisonniederlage einstecken, sondern rutschte auch gleich vom zweiten auf den vierten Tabellenplatz ab.
Auf Rang 2 verbesserte sich der MTV Ilten II durch den 2:1-Auswärtssieg beim Tabellenschlusslicht TSV Germania Haimar/Dolgen. Für den Gastgeber bereits die achte Niederlage in der laufenden Saison. Weiterhin stark präsentiert sich der Aufsteiger FSC Bolzum/Wehmingen. Beim zuletzt aufstrebenden SV Yurdumspor Lehrte setzte sich der neue Tabellendritte mit 2:1 durch und dürfte damit weiterhin zu den Aufstiegskandidaten zählen.
Durch den 2:0-Auswärtserfolg beim TuS Altwarmbüchen II baute der TSV Dollbergen die Erfolgserie auf sieben ungeschlagene Spiele in Folge aus. Als Tabellenfünfter mit nur vier Zählern Rückstand auf Platz 2 dürfte für das Team um Coach Burkhard Gatke noch alles drin sein. Einen wichtigen Dreier landete der SV Sorgensen beim SV Fuhrberg. Gleich mit 3:0 setzte sich der Aufsteiger durch und konnte dadurch den Absturz ins graue Mittelfeld verhindern. Für den Gastgeber bleibt die Situation nach dieser Niederlage weiterhin besorgniserregend.
Das trifft auch auf den FC Lehrte II zu. Die Mannschaft um Trainer Jan Zimmermann hatte sich für das Spiel gegen den ebenfalls abstiegsgefährdeten TSV Isernhagen einiges vorgenommen. Am Ende zogen die Lehrter jedoch mit 1:2 den Kürzeren und bleiben damit, mit nunmehr acht Niederlagen und erst einem Sieg, weiterhin auf einem Abstiegsplatz, während sich die TSVer ein wenig Luft verschaffen und den Abstand auf die Abstiegsränge auf vier Punkte ausbauen konnten. Einen verdienten Punkt erkämpfte sich der TSV 03 Sievershausen mit dem 1:1 beim Heesseler SV. Während die TSVer mit sieben Punkten weiterhin den 10. Platz belegen, bleibt die Landesligareserve vom Heesseler SV mit 13 Zählern auf Rang 8.
Weiter geht es an diesem Wochenende mit dem 11. Spieltag. Am heutigen Sonnabend empfängt der Tabellenführer TSV Burgdorf II den Tabellensiebten SV Yurdumspor Lehrte. Gewinnen die TSVer auch diese Begegnung, dann können sie den Vorsprung auf die Nichtaufstiegsplätze weiter ausbauen. Spielbeginn ist um 15.00 Uhr.
Am Sonntag stehen sich im Spitzenspiel des 11. Spieltages der Tabellenzweite MTV Ilten II und der Tabellenvierte SuS Sehnde im Nachbarschaftsderby gegenüber. Die MTVer könnten mit einem Sieg den zweiten Tabellenplatz behaupten und zudem den Abstand auf den SuS auf vier Punkte ausbauen. Die Sehnder dagegen benötigen den Erfolg, um am Gastgeber vorbeizukommen. Möglich wäre dann sogar wieder Platz 2. Dieses Spiel wird bereits um 13.00 Uhr angepfiffen. Verliert Ilten, dann kann aber auch der FSC Bolzum/Wehmingen auf einen Aufstiegsplatz klettern. Um dahin zu kommen, müssen sie jedoch das Aufsteigerduell beim SV Sorgensen gewinnen. Für Sorgensen dagegen ist ein Heimsieg Pflicht, ansonsten sind sie vorerst aus dem Aufstiegsrennen raus. Gewinnen muss auch der TSV Dollbergen, um oben dran zu bleiben. Gegen den Tabellenvorletzten FC Lehrte II sollte das vom Tabellenplatz her auch durchaus möglich erscheinen. Verliert Lehrte und der TSV Isernhagen setzt sich im Heimspiel gegen das Schlusslicht vom TSV Germania Haimar/Dolgen durch, dann hätte der Gastgeber ein dickes Polster von sieben Punkten auf die Abstiegsplätze. Nach dem Punktgewinn in Heeßel hofft der TSV 03 Sievershausen gegen den TuS Altwarmbüchen II auf einen Dreier, um sich ein wenig Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Die Gäste dagegen könnten sich mit einem Sieg im gesicherten Mittelfeld festsetzen. Nur mit einem Erfolg gegen den Heesseler SV II kann der SV Fuhrberg den möglichen Absturz ganz nach unten verhindern, zumal noch das Nachholspiel der beiden Kellerkinder aussteht.
Alle Spiele, sofern nicht anders aufgeführt, werden um 15.00 Uhr angepfiffen.