Sportfreunde Aligse bügelt „Scharte des Abstiegs“ auf Anhieb aus

Patrick Kershi ist nach dem Wechsel vom MTV Ilten für Tore bei den Sportfreunden Aligse zuständig. (Foto: Klaus Depenau)

Trainer Frank Neumärker gelingt auf Anhieb der sofortige Wiederaufstieg

ALIGSE (mj). Die Saison 2008/2009 in der Kreisliga mit dem letzten Punktspiel am 24. Mai gegen den SV Ramlingen/Ehlershausen II ist Frank Neumärker noch in bester Erinnerung geblieben. „Ich war froh, dass es endlich vorbei war“, gab der Trainer der Sportfreunde Aligse offen zu. Mit großer Euphorie waren die Aligser als Aufsteiger trotz einer 2:4-Auftaktniederlage gegen Friesen Hänigsen in die Kreisligasaison gestartet, die für sie trotz der vorausgegangenen Meisterschaft in der Kreisklasse, Staffel 1, so enttäuschend verlaufen sollte. Kümmerliche 9 Punkte sprangen aus 30 Punktspielen heraus. Als Tabellenletzter stand der Abstieg des Klassenneulings bereits weit vor dem letzten Spieltag fest. „Wir sind sang- und klanglos abgestiegen“, gestand auch Frank Neumärker ein, um sich sogleich auf Fehlersuche zu begeben.
„Wir haben uns vom Aufstieg blenden lassen und an der Mannschaft festgehalten, die für die Meisterschaft letztlich verantwortlich war. Das war auch grundsätzlich richtig. Doch haben wir, dazu zähle ich mich auch, eines dabei nicht beachtet. Die Aufstiegsmannschaft war schon in die Jahre gekommen und letztlich zu alt.“ Im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen suchte man bei den Sportfreunden Aligse aber nicht an gegenseitigen Schuldzuweisungen, sondern begab sich sofort an die Arbeit. „Wir haben einen gewaltigen Verjüngungsprozess durchgeführt“, ließ Frank Neumärker den letztjährigen Saisonstart in der Kreisklasse noch einmal Revue passieren.
Dabei setzen die Aligser bei ihren Neuzugängen nur bedingt auf Spieler von außen wie Deniz Oruc vom FC Springe, Patrick Kershi vom MTV Ilten oder Lukas Wloczywoda, sondern vertrauten auf eigene Nachwuchskräfte. Mit Serdar Termibas und Lennart Achmus wurden zwei A-Juniorenspieler ins kalte Wasser geworfen. „Sie haben ihre Feuertaufe bestanden und sind längst zu Stammspielern geworden“, freut sich der Sportfreunde-Coach, der mit Norman Schreiber (19) und Alexander Stoll (26) auch noch zwei Reservespieler in die 1. Mannschaft beförderte. Dass der Einbau von gleich sieben neuen Spielern seine Zeit brauchte, war klar. „Nach der Hinserie lagen wir mit 21 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz. Da habe ich nicht mehr vom Aufstieg geträumt“, gab Frank Neumärker offen zu.
Doch jede Serie hat bekanntlich zwei Hälften. „Und die Rückserie lief für uns wie geschmiert“, freute sich Aligses Coach. Dass dann auch noch die Sportgerichtsurteile mit der Aberkennung von sechs Punkten für den MtV Ilten II ein Wort mitsprachen, wollte der Aligser Trainer nicht bestreiten. „Doch wären wir auch so aufgestiegen“, behauptet Frank Neumärker angesichts der imposanten Rückrunde mit 34 Punkten, wo sich der spätere Meister nur eine Niederlage beim MTV Ilten II (2:3) und zwei Unentschieden erlaubte.
„Da haben wir Gas gegeben“, sagte mit Stolz der 45-jährige Coach, der nun schon seit fünf Jahren die Aligser trainiert. Die Meisterschaft mit 55 Punkten bei Punktgleichheit mit dem Mitaufsteiger Hertha Otze und dem unglücklichen Dritten SV Fuhrberg verdanken die Aligser in erster Linie aber ihrer enormen Heimstärke, wie nur eine Niederlage und zwei Remis belegt. Um in dieser Saison nicht gleich wieder Schiffbruch zu erleiden und wieder abzusteigen, nahmen die Sportfreunde Aligse nur behutsam Ergänzungen vor. „Wir vertrauen in erster Linie unserem jungen Kader mit Torhüter Mike Möhle und dem profierfahrenen 42-jährigen Libero Goran Stojanovic (früher Hannover 96) und haben bis dato nur drei Zugänge verpflichtet, die auch als Ersatz für Kai Engelke und Dirk Bergmann gedacht sind, die in unsere Alten Herren wechseln“, sagte Frank Neumärker.
Einer der Zugänge ist Amir Mujin (28), der für die Abwehr gedacht ist. „Die anderen beiden Neuzugänge sind uns quasi zugeflogen. Dabei handelt es sich mit Daniel Debbert (34) und Sven Schmidt (23) um zwei Stürmer, die bei der TSG Ahlten in den letzten Jahren für das Toreschießen verantwortlich waren“, freut sich Aligses Coach über seine Neuen, die mit ihren Toren dazu beitragen sollen, dass sich das Gastspiel der Sportfreunde Aligse in der Kreisliga nicht wieder auf ein nur einjähriges Intermezzo beschränkt.