Spitzenreiter RSE-Reserve will Altwarmbüchener Angriff abwehren

Ein Beitrag von Klaus Depenau - TuS schaffte Dank eines Schlussspurts noch ein Remis gegen SuS Sehnde

RAMLINGEN/ALTWARMBÜCHEN (kd). Als neuer Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga 2 grüßt die Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen. Damit gelang es der Mannschaft von Spielertrainer Florian Herold, dem Beispiel der ersten Mannschaft nachzueifern, die eine Klasse höher in der Landesliga ebenfalls die Tabellenführung innehat.
Dass Cheftrainer Kurt Becker ebenfalls seinen Anteil am Höhenflug der Reserve hat, verdeutlicht allein die Tatsache, dass beim 4:1 (0:0)-Sieg des SV Ramlingen/Ehlershausen II beim FC Can Mozaik mit Torhüter Christian Schulz, Dustin Reinhold, Steven Melz und Patrik Ehlert gleich vier Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft mitwirkten.
"Alle vier Spieler brauchen nach langer Verletzungspause wieder Spielpraxis", ließ Florian Herold wissen. In Herrenhausen auf der Anlage der TSG 93 musste sich Ramlingens Bezirksligareserve über eine Stunde lang in Geduld üben, ehe der Knoten platzte und die nötigen Tore fielen.
Den Torreigen eröffnete Dustin Reinhold (66.) mit dem 1:0, dem nur zwei Minuten später David Theil (68.) das 2:0 folgen ließ. Nach dem 3:0 durch Lukas Grabowski (84.) verkürzte der frühere Ramlinger Sevkan Bulut (87.) mit einem Foulelfmeter auf 1:3, ehe Dustin Reinhold mit seinem Tor zum 4:1 (90.) in der Schlussminute den 4:1-Endstand herstellte.
Am Sonntag (15.00 Uhr) geht es für den neuen Tabellenführer im Heimspiel gegen den TuS Altwarmbüchen darum, die Tabellenführung gegenüber der punkt- und torgleichen Elf von Niedersachsen Döhren zu verteidigen.
Die Altwarmbüchener wussten beim 3:3 (1:1)-Unentschieden gegen SuS Sehnde vor allem in der Schlussphase zu überzeugen, als es ihnen gelang, nach dem 1:1-Ausgleich durch einen verwandelten Foulelfmeter in der45. Minute auch noch durch Tore von Kevin Rufaioglu (80.) und Michael Würpel (89.) einen 1:3-Rückstand zum 3:3 aufzuholen.
"Den einen Punkt haben wir uns heute redlich verdient", sagte Altwarmbüchens Trainer Darijan Vlaski, der davon überzeugt ist, mit seiner Mannschaft auch in Ramlingen bestehen zu können.