Spitzenduell zwischen Lehrter SV und VfL Hameln

TSV Burgdorf II hofft aus der Ferne auf Schützenhilfe des LSV

ALTKREIS (hs). Im Spitzenspiel der Handballoberliga Niedersachsen treffen am kommenden Wochenende der Lehrter SV und VfL Hameln aufeinander. Dabei könnte der LSV dem Tabellenführer TSV Burgdorf II mit einem Sieg Schützenhilfe leisten. Kann sich die TSV II gleichzeitig beim MTV Großenheidorn durchsetzen, dann hätten sie einen beruhigenden Vorsprung von acht Punkten auf ihre Verfolger. Die A-Jugend der TSV Burgdorf will im Heimspiel in der Jugendbundesliga gegen SG Solingen/BHC mit zwei weiteren Pluspunkten ihre Tabellenführung behaupten.
LSV-Trainer Lutz Ewert hat als Ziel für die Rückrunde ausgegeben, dass sein Team kein Punktverlust hinnehmen möchte. Ob seine Mannschaft das auch realisieren kann, wird bereits am Sonnabend, 4. Februar, ab 18.30 Uhr überprüft. Gegen den VfL Hameln kommt es zu einem Duell zweier Verfolger von Spitzenreiter TSV Burgdorf II. Beide Teams werden die Partie gewinnen müssen, damit sie weiter in der Verfolgerrolle verbleiben können.
Die Lehrter haben in der Halle an der Schlesischen Straße Heimrecht und Coach Ewert ist zuversichtlich: „Wir sind zusammen mit der TSV die beiden besten Teams der Liga und können jeden Gegner bezwingen.“ Damit ist auch Hameln gemeint und so wird Ewert seine Spieler um Arne-Peter Leunig offensiv einstellen. Er will nicht nur einen Erfolg verbuchen, sondern den Lehrter Fans eine gute Vorstellung seiner Mannschaft bieten. Gelingt dem LSV eine gute Anfangsviertelstunde, dann könnte mit einer konstanten Leistung ein sicherer Sieg geschafft werden.
Die TSV Burgdorf II ist beim MTV Großenheidorn favorisiert. Schon der 48:24-Erfolg im Hinspiel spricht eine deutliche Sprache. Aber der MTV ist in eigener Halle nicht zu unterschätzen. Die Halle ist eng und die Zuschauer sitzen direkt am Spielfeldrand. Das ist für die jungen TSV-Spieler um Trainer Sven Lakenmacher ungewohnt und so werden sie sich zunächst eingewöhnen müssen. Dennoch steht am Sonnabend ab 19 Uhr ein Sieg auf dem Plan der TSV. Hendrik Pollex und Co wollen die wichtigen Begegnungen gegen Teams aus dem Mittelfeld unbedingt gewinnen, um sich für die Spitzenduelle gegen Lehrte oder Hameln ihr Punktepolster zu erhalten.
Das Maß der Dinge ist in der Jugendbundesliga immer noch die A-Jugend der TSV Burgdorf. Der Tabellenführer will diese Position auch weiter behalten und mit einem Sieg am Sonntag, 5. Februar, ab 16 Uhr gegen die SG Solingen/BHC weiter überzeugen. In Heimspielen dürfen keine Punkte abgegeben werden, schon gar nicht gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel. Aber der Nachwuchs des Bundesligisten Bergischer HC, die SG Solingen darf nicht unterschätzt werden. Trainer Carsten Schröter hofft, dass seine jungen Talente, die am Sonnabend noch bei der TSV II um Punkte kämpfen, schon am Sonntag wieder frisch und topfit sind. Dann sollte ein ähnlich deutlicher Sieg gegen Solingen, wie beim 37:30-Erfolg im Hinspiel, möglich sein.
In der Landesliga der Frauen ist TuS Altwarmbüchen weiter auf Kurs Meisterschaft. Auch am Sonntag ab 15 Uhr sollte das Heimspiel gegen TSV Barsinghausen erfolgreich gestaltet werden können.