SG Zweidorf-Bortfeld ist erster Gegner von Topfavorit TS Großburgwedel

Heidmar Felixson (Nummer 7), hier mit seinen ehemaligen Verein TSV Hannover-Burgdorf, will mit seinem Team gleich im ersten Heimspiel die neuen Qualitäten der TSG offenlegen. (Foto: Holger Staab)

Großburgwedel will in der Handball-Oberliga gleich Zeichen setzen

BURGWEDEL (hs). Es ist wohl kein Geheimnis mehr: Die Handballmannschaft der Turnerschaft (TS) Großburgwedel ist nach den Spielerverpflichtungen der vergangenen Wochen in der Oberliga zum Topfavorit Nummer 1 aufgestiegen. Der Aufstieg in die Regionalliga scheint beschlossene Sache, aber es sind zunächst einmal 30 Spiele zu absolvieren, ehe feststeht, wer den Sprung in die 3. Liga schaffen wird.
Handballchef Dr. Karsten Hoppenstedt macht keinen Hehl daraus, dass die TSG neben Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf die zweite Kraft im Handball in der Region Hannover werden möchte. Er will mit dem Verein und einigen Sponsoren, darunter auch die Firma Hörgeräte Kind mit 96-Boss Martin Kind aus Burgwedel, den Handball in der Breite und auch in der Spitze vorantreiben. Dazu wurden mit Heidmar Felixson als Spielertrainer, Robertas Pauzuolis als Rückraumspieler und Abwehrchef und Paul Schirmer einige namhafte Handballakteure verpflichtet. Die haben jetzt allerdings den Druck des Erfolgs im Nacken und werden an Siegen gemessen.
Den ersten doppelten Punktgewinn der Spielzeit 2010/2011 können sie am 4. September im Heimspiel gegen SG Zweidorf-Bortfeld schaffen. Hier wollen Co-Trainer Mirco Hollstein und die TSG die ersten Zeichen setzen und die Oberligateams beeindrucken. Eine Woche später am 12. September steht das erste Auswärtsspiel bei TV Stadtoldendorf auf dem Spielplan, ehe am 18. September der MTV Vorsfelde bei der TSG anreist. Die weiteren Partien in der Hinrunde sind: HSG Nienburg gegen TSG (25./26. September 2010), VfL Hameln gegen TSG (9. Oktober 2010), TSG gegen HG Rosdorf-Grone (16. Oktober 2010), SV Alfeld gegen TSG (23./24. Oktober 2010), TSG gegen SG Hohnhorst/Haste (30. Oktober 2010), MTV Großenheidorn gegen TSG (13. November 2010), TSG gegen SV Aue Liebenau (20. November 2010), TSG gegen TV Eiche Dingelbe (27. November 2010), MTV Soltau gegen TSG (4./5. Dezember 2010), TSG gegen MTV Post Eintracht Celle (11. Dezember 2010), TSG gegen TSV Burgdorf II (18. Dezember 2010) und HSG Northeim gegen TSG (16. Januar 2011).
Danach könnte die Turnerschaft schon mehr als eine gute Ausgangsposition geschaffen haben. Aber auch andere Teams, wie MTV Großenheidorn und VfL Hameln, haben das Ziel, ganz oben mitzumischen. Es wird keine leichte Saison geben, denn es ist sicher, dass die Felixson-Mannschaft von Beginn an der gejagte Favorit sein wird. Die TSG muss in der neuen Saison einige Abgänge verkraften und damit ein ganz neues Team aufbauen, das wird schwer, denn nur ein intaktes und geschlossenes Mannschaftsgefüge kann den Erfolgsdruck auch meistern.
Möglicherweise wird das Rennen um die Niedersachsenmeisterschaft erst im Endspurt entschieden. Wenn die TSG von Verletzungen der Stammspieler verschont bleibt, dann könnte es am Ende der Rückrunde in der Region Hannover einen neuen Drittligisten geben. In der Rückrunde startet die TSG auswärts bei der SG Zweidorf-Bortfeld am 23. Januar. Die weiteren Begegnungen sind TSG gegen TV Stadtoldendorf (29. Januar 2011), MTV Vorsfelde gegen TSG (12. Februar 2011), TSG gegen HSG Nienburg (19. Februar 2011), TSG gegen VfL Hameln (26. Februar 2011), HG Rosdorf-Grone gegen TSG (12. März 2011), TSG gegen SC Alfeld (19. März 2011), SG Hohnhorst/Haste gegen TSG (27. März 2011), TSG gegen MTV Großenheidorn (2. April 2011), SV Aue Liebenau gegen TSG (9. April 2011), TV Eiche Dingelbe gegen TSG (16. April 2011), TSG gegen MTV Soltau (7. Mai 2011), MTV Post Eintracht Celle (14. Mai 2011), TSV Burgdorf II gegen TSG (21. Mai 2011) und zum Abschluss TSG gegen HSG Northeim am 28. Mai 2011.