RSE will beim OSV seine Erfolgsserie fortsetzen

Auch für RSE-Torjäger Manuel Brunne war im Strafraum von BW Tündern nur schwer ein Durchkommen möglich. In der 39. Minute klappte es dann mit einem Kopfball zur 1:0-Führung. (Foto: Kamm)

Ramlinger wollen sich für Hinspielniederlage revanchieren

RAMLINGEN (de). Der SV Ramlingen/Ehlershausen hat in der Winterpause das Siegen noch nicht verlernt. Nach den Spielabsagen gegen den TSV Pattensen, Arminia Hannover, 1. FC Wunstorf und SV Bavenstedt klappte es beim fünften Anlauf endlich mit der Spielaustragung. Und die verlief mit dem 2:1 (1:0)- Sieg über den HSC BW Tündern ganz nach Wunsch von Trainer Kurt Becker. „Wir hätten uns in der Endphase des Spiels das Zittern ersparen können, wenn wir zuvor mehr Tore erzielt hätten“, gab der RSE-Coach, der eine Vielzahl von Torchancen für seine Mannschaft notieren konnte.
Doch erwiesen sich gegen Tündern nur Manuel Brunne mit einem Kopfball nach Flanke von Robert Hauk (39.) und Sebastian Ernst, ebenfalls mit einem Kopfball nach einer Ecke von Christopher Blaschke, als treffsichere Schützen. Als Robin Tegtmeyer (76.) mit einem haltbaren Schuss der überraschende Anschlusstreffer zum 1:2 gelang, liefen die RSEer Gefahr, den Sieg noch zu verspielen.
„Doch ging von den Gästen zum Glück keine wirkliche Gefahr mehr aus“, freute sich Kurt Becker über einen weiteren Sieg seiner Mannschaft, die mit dem Dreier ihren 8. Tabellenplatz mit 27 Punkten in der Fußball-Landesliga festigen konnte.
Am Sonntag müssen die Ramlinger von 15 Uhr an beim OSV Hannover antreten, der trotz einer personellen Runderneuerung seines spielenden Personals mit 13 Zugängen in der Winterpause als Tabellenvorletzter mit nur elf Punkten einen der fünf Abstiegsplätze belegt. Allerdings hat der OSV noch gute Erinnerungen an das Hinspiel, das der Aufsteiger in Ramlingen mit 3:1 gewinnen konnte. „Deshalb müssen wir diesmal den Spieß umdrehen“, fordert Kurt Becker.