RSE verliert durch Niederlage in Pattensen die Tabellenführung

RSE empfängt bereits am Freitagabend den TuS Sulingen

RAMLINGEN (kd). Mit einem schlechten Gewissen fährt Sulingens Trainer Walter Brinkmann am Freitag nach Ramlingen. „Eigentlich gehört es sich, dass wir uns für das Entgegenkommen der Ramlinger, das Spiel bereits an diesem Freitag von 20 Uhr an in Ramlingen stattfinden zu lassen, bedanken. Doch wir wollen gewinnen und die Rückfahrt mit drei Punkten im Gepäck antreten", kündigte Brinkmann bereits an. Die Sulinger wollen am Sonnabend ihre traditionelle TuS-Party in großem Rahmen feiern.
Allein die Zustimmung zur Verlegung des Spiels ist aber nicht der Grund, weshalb Sulingens Trainer ein paar kleine Gewissensbisse hat. „Kurt Becker ist mein Informant, wenn ich etwas über unseren künftigen Gegner wissen will, da er mit dem RSE immer eine Woche zuvor gegen die Mannschaften spielt, gegen die wir dann antreten müssen. Im vergangenen Jahr hat er mir auch mit Informationen geholfen. Doch dann haben wir mit dem TuS Sulingen beide Spiele mit 1:0 gegen den RSE gewonnen“, erinnert sich Walter Brinkmann noch gerne an die Auftritt seiner Mannschaft.
Die Altkreismannschaften scheinen den Sulingern ohnehin zu liegen: So besiegten sie nach dem 1:0-Sieg über den Heesseler SV am Sonntag auch die TSV Burgdorf mit 6:1. Ob nun am Freitagabend der dritte Streich folgt, bleibt abzuwarten. Mit dem gelb-rot gesperrten Routinier Maarten Schops fehlt den Gästen allerdings ein wichtiger Spieler, der gegen die TSV Burgdorf vom Schiedsrichter beim Stande von 6:1 die gelb-rote Karte sah, weil er sich lautstark mit seinem Mannschaftskameraden Manuel Meyer zoffte. „Mit Erdal Ölge und Mehmet Koc verfügt unser Gegner aber über zwei weitere herausragende Spieler, die wir nicht außer Acht lassen dürfen", weiß Ramlingens Trainer, dessen Mannschaft am Wochenende nach acht Spielen ohne eine Niederlage durch die 1:2 (0:0)-Schlappe beim TSV Pattensen die Tabellenführung an den Heesseler SV abgeben musste.
„Wir haben auf dem B-Platz des TSV Pattensen nicht an die Form der vergangenen Spiele anknüpfen können, was auch dem Gegner geschuldet war“, gab der Trainer des neuen Tabellendritten zu, dessen Mannschaft mehr als einmal mit den Entscheidungen des Schiedsrichters haderte. So in der 48. Minute, als Tobias Krösche mit einem von Sufjan Ankour verursachten Foulelfmeter für die 1:0- Führung des TSV Pattensen sorgte, die Christian Eilers in der 85. Minute auf 2:0 ausbaute. Zwar konnte Bülent Durduran in der 87. Minute noch auf 1:2 verkürzen, doch kam die Aufholjagd der Ramlinger zu spät, zumal ihnen der Schiedsrichter das Tor von Hans-Martin Schneider in der Schlussminute zum 2:2, wegen angeblichen Abseits, die Anerkennung versagte.