RSE steht auf zweitem Tabellenplatz

Einmal mehr kann sich auf unserem Foto Julius Moraitis (Nr. 6) von der TSV Burgdorf gegen den Ramlinger Marvin Strohschänk (rechts) durchsetzen, der dann bereits drei Minuten vor der Pause ausgewechselt wurde. (Foto: Klaus Depenau)

Durch den 2:0-Sieg im Derby gegen die TSV Burgdorf zieht die Mannschaft von Trainer Philipp Gasde mit dem Tabellenführer STK Eilvese nach Punkten und Tordifferenz gleich

ALTKREIS (kd). In der Fußball-Landesliga bleibt der SV Ramlingen/Ehlershausen weiter auf Kurs. Am 5. Spieltag behauptete sich die Mannschaft von Trainer Philipp Gasde am Dienstagabend in einem spannenden Spiel, vor der stattlichen Anzahl von 300 Zuschauern, gegen die TSV Burgdorf mit 2:0 Toren und konnte sich damit vor dem morgigen Gastspiel beim OSV Hannover mit jetzt 12 Punkten auf den 2. Tabellenplatz verbessern, von der die Mannschaft bei gleicher Punktzahl und Tordifferenz (+ 5) nur die Anzahl der geschossenen Tore vom Spitzenreiter STK Eilvese trennt.
"Es war ein Arbeitssieg", gab Ramlingens sportlicher Leiter Kurt Becker nach den Abpfiff zu, wobei er nicht vergaß zu erwähnen, dass seine Mannschaft in der 1. Halbzeit viel Glück hatte, dass sie nicht bereits zurücklag. Stattdessen führte der RSE durch ein Kopfballtor von Louis Engelbrecht unmittelbar vor dem Pausenpfiff nach einem Freistoß von Can Gökdemir, dem ein Foulspiel von Nico Eccarius vorausging, mit 1:0 Toren, was zu diesem Zeitpunkt wahrlich nicht dem Spielverlauf entsprach.
So besaß auf Seiten der TSV Burgdorf der agile Tom Selzam allein zwei sogenannte hundertprozentige Torchancen, die er völlig freistehend vergab. "Da hatten wir viel Glück", gab Kurt Becker zu, der seiner Mannschaft an diesem Tage ein Höchstmaß an Effektivität bescheinigte, da auch das 2:0 in der 1. Minute der Nachspielzeit nicht etwa heraus gespielt war, sondern auf einen krassen Fehler von Burgdorfs Torhüter Mathis Peters zurückzuführen war, dem bei einem Schuss von Louis Engelbrecht der Ball durch die Hände glitt.
"Wir haben uns heute selbst geschlagen", fand Burgdorfs Kotrainer Halit Özden auch angesichts der Tatsache, dass seine Mannschaft nach der gelb-roten Karte für Noel Köhler in der 78. Minute wegen Meckerns in Unterzahl beenden musste. Eine plausible Erklärung hatte Burgdorfs Kotrainer für die überraschenden Auswechslung von Tom Selzam in der 57. Minute parat, dem bis dato besten Spieler auf dem Ramlinger B-Platz. "Tom war nach seiner gelben Karte gelb-rot gefährdet. Um kein Risiko einzugehen, haben wir ihn ausgewechselt, da wir ihn für den morgigen Sonntag für das Heimspiel gegen den TSV Barsinghausen benötigen."
Kurzfristig abgesetzt wurde auf Wunsch der Gäste das ebenfalls für Dienstag angesetzte Punktspiel zwischen dem Heeßeler SV und der SpVgg Bad Pyrmont, da die Kurstädter auf Grund der weiten Anreise nicht bereits um 19 Uhr antreten konnten. Eine spätere Anstoßzeit war nicht möglich, da dem Heeßeler SV auf seinem Platz kein Flutlicht zur Verfügung steht. Nun soll das Spiel bereits wieder am Dienstag, 3. September, um 18.30 Uhr in Heeßel nachgeholt werden. "Blödsinn", meinte Trainer Thomas Joedecke, der lieber am 3. Oktober spielen würde.
Für Unverständnis sorgte bei Heeßels Trainer auch die Sperre von Niklas Baylor, der in der vergangenen Woche im Spiel beim OSV die Rote Karte sah und nun für drei Spiele gesperrt wurde und damit seiner Mannschaft bereits am morgigen Sonntag beim VfL Bückeburg fehlen wird.