RSE muss gegen Lüneburg nachlegen

Spektakulärer Sieg beim BV Cloppenburg

RAMLINGEN (mj). Aus dem SV Ramlingen/Ehlershausen werde noch einer schlau. Da taumelt die Mannschaft von Trainer Kurt Becker zuletzt durch die Oberliga Niedersachsen und blieb in den letzten fünf Spielen sieglos. Zwar nehmen die Ramlinger vor dem Heimspiel am Sonntag (14 Uhr) gegen den FC Hansa Lüneburg auch weiterhin einen Abstiegsplatz ein, doch ließen die Ramlinger am 12. Spieltag aufhorchen, indem sie mit einem 1:0 (0:0)-Auswärtssieg beim Spitzenreiter BV Cloppenburg für die Überraschung dieses Spieltages sorgten.
„Ich bin stolz auf meine Mannschaft“, lobte dann auch Kurt Becker sein Team. Insbesondere konnte sich der A-Lizenzinhaber bei Torhüter Benjamin Brosche, der mit einigen Glanzparaden den knappen Sieg festhielt, und bei seinem Sohn Marc-Robin Becker, der mit einem Freistoßtor vor 512 Zuschauern das Tor des Tages (64.) erzielte, bedanken.
„Uns ist aber bewusst, dass wir jetzt am Sonntag gegen den FC Hansa Lüneburg nachlegen müssen“, sagte Kurt Becker, der überwiegend der Mannschaft vertrauen wird, die am Freitagabend in Cloppenburg zu überzeugen wusste. Das würde bedeuten, dass mit Stefan Döring wiederum ein A-Juniorenspieler in der Vierer-Abwehrkette das Vertrauen seines Trainers genießen würde. „Wir haben wiederum mit einer Mannschaft gespielt, die mit einem Durchschnittsalter von erst 24 Jahren noch eine große sportliche Zukunft vor sich hat.“ So standen mit Benjamin Brosche, Robert Hauk, Marc-Robin Becker und Philipp Rockahr vier Spieler in der Anfangsformation, die erst 21 Jahre alt sind. Mit Stefan Döring und Pascal Magiera spielten sogar zwei 19-Jährige von Beginn an. „Nun setzen wir am Sonntag alles daran, dass wir unseren 3:2-Sieg der 1. Runde im Verbandspokal vom 4. August gegen die Lüneburger wiederholen können“, kündigte Kurt Becker an.