RSE erwartet hohen Besuch aus dem Norden

SV Meppen gastiert Sonntag in Ramlingen

RAMLINGEN (mj). Hohen Besuch hat der SV Ramlingen/Ehlershausen am Sonntag zu Gast. Der SV Meppen stellt sich von 15 Uhr an in Ramlingen vor. Jene Mannschaft aus dem Emsland, die noch vor 15 Jahren als Tabellensechster der 2. Bundesliga ans Tor zur 1. Bundesliga klopfte. Doch gehören diese Zeiten der Vergangenheit an. In der abgelaufenen Saison schafften die Meppener gerade mal so die Qualifikation zur eingleisigen Oberliga, so dass sich die Ramlinger nicht vor dem klangvollen Namen verstecken brauchen.
„Die Meppener haben nur drei Punkte mehr auf dem Konto als wir. Es sei denn, sie gewinnen am heutigen Mittwoch ihr Nachholspiel gegen den BSV Rehden“, gibt sich Trainer Kurt Becker vor dem Schlagerspiel selbstbewusst - trotz etlicher verletzungsbedingter Ausfälle. So kann der RSE wieder auf Oberligatorjäger Manuel Brunne zurückgreifen, dessen Rotsperre abgelaufen ist. „Manuel ist bei uns eine Bank und gesetzt“, ließ Kurt Becker erst gar keine Zweifel aufkommen, dass sein Goalgetter am Sonntag gegen den SV Meppen der Startformation angehören wird.
Und dies, obwohl Ramlingens Trainer keinen Grund hätte, sein Team nach dem klaren 3:0 (1:0)-Auswärtssieg beim TuS Güldenstern Stade zu ändern. Gegen eine gut aufgelegte Ramlinger Mannschaft waren die Stader am vergangenen Sonntag chancenlos. Bereits nach einer Viertelstunde hatte Patrick Heldt nach Rückpass von Marc-Robin Becker die 1:0-Führung erzielt, die der Vorlagengeber bereits in der 49. Minute mit einem Schuss in den Winkel auf 2:0 ausbaute. Für den Schlusspunkt sorgte Philipp Rockahr (61.), als er einen Pass von Marc-Robin Becker aufnahm und mit seinem Tor für den 3:0- Endstand vor 250 Zuschauern sorgte