RSE drehte nach der Halbzeit noch das Spiel

Michel Rodriguez vom SV Ramlingen/Ehlershausen kommt am Schliekumer Daniel Bothe (links) nicht vorbei. (Foto: Kamm)

Ramlingens stolze Serie ohne Niederlage wurde fortgesetzt

RAMLINGEN (de). Ein mulmiges Gefühl hatte Trainer Alf Miener, als in der Partie der Fußball-Landesliga zwischen dem SV Ramlingen/Ehlershausen und TuSpo Schliekum Schiedsrichter Aleksandar Lukic (Hannover) zur Halbzeit pfiff. Zu diesem Zeitpunkt führte der Aufsteiger aus Schliekum nicht nur durch das Tor von Imad Saduhn aus der 22. Minute mit 1:0, sondern seine Mannschaft war ab der 29. Minute nach einer roten Karte für Pascal Magiera wegen einer Notbremse auch noch dezimiert.
„Es wäre schlecht für mich gewesen, wenn ich als Aushilfstrainer für unseren im Urlaub weilenden Chefcoach Kurt Becker unsere Superserie von zwölf Spielen ohne Niederlage beendet hätte“, gab Alf Miener zu, der ansonsten die Ramlinger Reserve trainiert. Ramlingens Aushilfstrainer appellierte dann in der Pause noch einmal an seine Mannschaft, trotz Unterzahl alles zu geben, um so noch die Wende zu schaffen.
Und siehe da, es half. In der 71. Minute war es ein an Robert Hauk verursachter Foulelfmeter, der den RSE endgültig wieder in die Spur brachte. Sebastian Ernst verwandelte den Strafstoß zum 1:1, dem in der 84. Minute Manuel Brunne noch den vielumjubelten 2:1-Siegtreffer folgen ließ. Durch den Sieg konnten die Ramlinger ihren 7. Tabellenplatz festigen.
Am Sonntag geht es in den Neustädter Stadtteil Hagen, wo die TSVer von 15 Uhr an beim Tabellennachbarn TSV Mühlenfeld antreten müssen. Dann kann sich Alf Miener wieder ganz auf seine Aufgabe als Coach der Reserve konzentrieren, da am Sonntag wieder Kurt Becker auf der Trainerbank setzen wird, der eine Wiederholung des 4:0-Hinspielsieges anstrebt.