Ramlinger wollen Oberligaaufstieg sichern

In der Fußball-Landesliga stehen am Sonntag Nachholspiele auf dem Programm / Für die Partie der TSV Burgdorf hat die gegnerische Mannschaft vom 1. FC Wunstorf eine Verlegung beantragt

ALTKREIS (kd). Bevor am kommenden Wochenende nach der Winterpause mit dem 20. Spieltag offiziell die Rückserie in der Fußball-Landesliga fortgesetzt wird, will Staffelleiter Thorsten Schuschel versuchen, mit acht Nachholspielen die Tabelle zu begradigen. Doch bleibt abzuwarten, wie viele der angesetzten Nachholpartien nach dem kompletten Ausfall der gesamten Nachholspiele vom vergangenen Wochenende stattfinden werden. Die Nachholbegegnungen unserer drei Altkreisvereine finden allesamt am Sonntag ab 15 Uhr statt.

Heeßeler SV - OSV Hannover

"Ich bin guten Mutes, dass bei uns in Heeßel am Sonntag gespielt wird", gibt sich Trainer Martin Mohs angesichts der Wetterprognosen zuversichtlich, dass die Rückrundenpartie gegen den OSV Hannover im zweiten Anlauf stattfinden kann. Im Hinspiel war der Tabellenletzte der Landesliga am 4. Spieltag bereits nahe dran, zu punkten. Erst in der dritten Minute der Nachspielzeit sorgte OSV-Angreifer Kirill Weber mit dem Treffer zum 2:0 für die endgültige Entscheidung zu Gunsten des Tabellenfünften, der unter seinem Trainer Emilio Ortega bereits 28 Punkte verbuchen konnte. Ganz im Gegensatz zum Heeßeler SV, der mit nur 3 Punkten abgeschlagen das Schlusslicht bildet.
Doch gibt sich Heeßels neuer Trainer zuversichtlich, dass seine Mannschaft in der Rückrunde noch so manchen Punkt holen wird. "Die Trainngsbeteiligung ist sehr gut. Alle Spieler sind sehr lernwillig und ziehen gut mit", freut sich Martin Mohs. Den Beweis für die These ihres Trainers traten Heeßels Spieler am Sonntag in einem weiteren Vorbereitungspiel beim TSV Engensen an. Nachdem sie noch vor zwei Wochen dem Kreisligisten überraschend mit 0:3 unterlagen, machten sie es am Sonntag besser.
Zwar geriet der Heeßeler SV durch Engensens Malte Müller mit 0:1 in Rückstand, doch wurde in der Folgezeit der zwei Klassen höher spielende Landesligist seiner Favoritenrolle trotz des Fehlens von insgesamt fünf Spielern, darunter mit Dennis Ly und Michael Draper zwei Stammspieler, gerecht und kam durch drei Treffer von Samet Gülle, darunter ein Foulelfmeter, und weiteren Toren von Niklas Rohden, Berkan Canbaz und Manuel Owsianski noch zu einem deutlichen 6:1 (2:1)-Erfolg, der für das Spiel am Sonntag trotz der unterschiedlichen Tabellenlage beim kleinen HSV Zuversicht hervorruft.

TSV Burgdorf - 1. FC Wunstorf


Ob das Spiel der TSV Burgdorf gegen den 1. FC Wunstorf stattfinden wird, ist fraglich. "Wir haben uns mit der Bitte um Verlegung an den Spielausschussobmann Thorsten Schuschel gewandt", sagte Andreas Schmitz, Pressesprecher des 1. FC Wunstorf. 
Denn erst am Montag dieser Woche musste Wunstorfs Mannschaft auf dem Friedhof in Gehrden Abschied von ihrem Mannschaftskameraden Julian Geppert nehmen, der vor zwei Wochen beim Training des 1. FC Wunstorf plötzlich zusammengebrochen war und trotz sofortiger Rettungsmaßnahmen noch in der Nacht in der Medizinischen Hochschule verstarb. Der 30-jährige Abwehrspieler des Landesligisten 1. FC Wunstorf wurde nur 30 Jahre alt. "Uns ist derzeit alles andere als nach Fußballspielen zu Mute. Unsere Mannschaft ist aufgrund der tragischen Ereignisse derzeit weder in der Lage ein Spiel, oder gar ein Training zu bestreiten", sagte Schmitz gegenüber dem Marktspiegel.
Die TSV Burgdorf werde jegliche Entscheidung akzeptieren, ob das Spiel stattfinde oder abgesagt werde, betonte Trainer Frank Weber.
Seine Mannschaft belegt im Moment mit nur 17 Punkten einen der vier Abstiegsplätze einnimmt."Wir sind für die verbleibenden 13 Spiele in der Rückrunde gut vorbereitet", zeigt sich Weber aber überzeugt. Bis auf Louis Mau (Kreuzbandriss) habe er seine stärkste Besetzung zur Verfügung. Ihre beiden Vorbereitungsspiele sind für die TSV Burgdorf gut gelaufen und endeten mit Siegen gegen SuS Sehnde (4:0) und VFL Westercelle (5:3).

TSV Pattensen - SV Ramlingen/Ehlershausen

Seine komfortable Führung mit 13 Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten SV Bavenstedt (30 Punkte) möchte der SV Ramlingen/Ehlershausen (43 Zähler) am Sonntag in einem Nachholspiel beim Tabellenzwölften TSV Pattensen (20 Zähler) ausbauen, den nur drei Zähler von einem der Abstiegsplätze trennen und der daher auf jeden Punkt angewiesen ist. "Wir haben aber auch nichts zu verschenken", ließ Ramlingfens Trainer Philipp Gasde bereits wissen. Bis zum angestrebten Oberligaaufstieg stehen für den RSE abgesehen von dem Nachholspiel am Sonntag noch elf weitere Spiele auf dem Programm.
Nach den Kantersiegen in den Vorbereitungsspielen gegen die klassenhöheren Oberligisten SV Arminia Hannover (7:3) und dem MTV Eintracht Celle (8:2) wurden die Raminger gegen den Regionalligisten der U23 von Hannover 96 wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Auf dem Kunstrasenplatz des NLZ von Hannover 96 zog der RSE mit 0:3 den Kürzeren, wobei das Ergebnis bereits zur Halbzeit feststand.
Dennoch war Philipp Gade nicht unzufrieden. "Wir haben uns gegen die 96er einige Torchancen herausgearbeitet. Der Sieg für die 'Roten' geht zwar in Ordnung, doch ist er mindestens um ein Tor zu hoch ausgefallen", so der Ramlinger Trainer, der hofft, dass seine Mannschaft an diese Leistung auch in den nächsten Landesligaspielen anknüpfen kann.