Ramlinger Reserve will am Sonntag beim FC Burgwedel ihr Meisterstück machen

Mit „Haken und Ösen“ wurde im Spiel zwischen dem SV Ramlingen/Ehlershausen II und dem TSV Kleinburgwedel gearbeitet. Mit viel Finesse wird Kleinburgwedels Abgar Jacob (links) noch gestoppt. (Foto: Kamm)

TSG Ahlten ist nach Niederlage kaum mehr vor dem Abstieg zu retten

BURGDORFER LAND (de). Fällt bereits am Sonntag in der Kreisliga die Entscheidung über den Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga? Bei einem Sieg der Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen in Burgwedel wäre die Meisterschaft perfekt. Es sei denn, die RSEer sind bereits Meister. Das wäre der Fall, wenn der SV Uetze 08 das gestrige Spiel am Freitag beim TSV Friesen Hänigsen (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor) nicht gewinnen sollte. Alle Spiele werden am Sonntag von 15 Uhr an ausgetragen.
TSV Kleinburgwedel -
SpVgg Laatzen
„Wir haben uns nach besten Kräften gewehrt, doch hat es beim Spitzenreiter dennoch nicht zum erhofften Punktgewinn gereicht“, musste Trainer Matthias Löw nach der 1:3 (0:1)-Niederlage seiner Mannschaft vom TSV Kleinburgwedel bei der Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen eingestehen. Lediglich Felix Altevogt gelang es, auf 1:2 zu verkürzen. Am Sonntag wollen die Kleinburgwedeler gegen die vom Abstieg bedrohte SpVgg Laatzen punkten.
FC Burgwedel -
SV Ramlingen/E.
„Jetzt haben wir uns mit 26 Punkten den endgültigen Klassenerhalt gesichert“, freute sich Burgwedels Trainer Achim Köhler nach den jüngsten Erfolgen. Dem 2:2 (0:0) beim SC Wedemark, der durch die Tore von Sebastian Marx (62.) und Stefan Krüger per Foulelfmeter (80.) zu Stande kam, ließen die Burgwedeler am Dienstagabend in einem Nachholspiel einen 4:2 (2:2)-Sieg bei der TSG Ahlten folgen, wobei Sebastian Marx, Alexander Franke per Foulelfmeter, Christian Pawellek und Tim Seeger die Tore erzielten. „Jetzt können wir völlig befreit gegen den Tabellenführer aus Ramlingen aufspielen“, freute sich Burgwedels Coach.
„Wir wollen in Burgwedel unsere noch fehlenden Punkte holen, um dann die Meisterschaft und damit den Aufstieg zu feiern“, verriet Ramlingens Coach Alf Miener nach dem 3:1 (1:0)- Sieg beim TSV Kleinburgwedel. Christian Sander (8.), Padmond Jung (70.) und Florian Koch (79. per Foulelfmeter) schossen hier die Tore. Damit die Jubelfeier auch den richtigen Anstrich erhält, hat RSE-Trainer Alf Miener bereits Vorsorge mit passenden T-Shirts getroffen, die die Aufschrift tragen: „RSE - Reserve so erfolgreich“
Germania Arpke -
Hertha Otze
„Das war gar nichts“, fand Trainer Daniel Lüders nach der überraschenden 0:1 (0:0)- Niederlage des TSV Germania Arpke beim Tabellenletzten TSG Ahlten, die nach einer Stunde Spielzeit durch das Tor von Tobias Faust besiegelt wurde. „Ich hoffe, dass wir uns im Heimspiel gegen Hertha Otze anders präsentieren“, wünscht sich daher der „Germanen-Trainer“. Ein deutlicher Aufwärtstrend führte in den letzten Spielen dazu, dass die Otzer sich mit 26 Punkten auf den 11. Rang verbessern konnten und nun nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben. Beim 3:2 (1:1)-Sieg gegen den FC Neuwarmbüchen gelang es den Herthanern, sich durch Tore von Jan Henties und Dominik Düsterhus durchzusetzen.
SV 06 Lehrte -
TSG Ahlten
Eine blamable Leistung führte dazu, dass der Tabellenvierte 06 Lehrte mit 1:2 (0:1) beim Vorletzten 1. FC Burgdorf unterlag. Das Anschlusstor von Sage Post (65.) kam viel zu spät, um dem Spiel noch eine Wende zu geben. Der Tabellenletzte TSG Ahlten hingegen schöpfte nach dem Tor von Tobias Faust beim 1:0 (0:0)- Sieg gegen den TSV Germania Arpke noch einmal Hoffnung, doch noch den Abstieg zu vermeiden. Doch folgte bereits zwei Tage später ein Rückschlag, als das Schlusslicht trotz Toren von Nils Poschadel und Bastian Plath gegen den FC Burgwedel mit 2:3 (2:2) unterlag.
MTV Mellendorf -
1. FC Burgdorf
Ein entscheidender Schritt in Richtung Klassenerhalt gelang dem Vorletzten 1. FC Burgdorf durch den 2:1 (1:0)-Sieg gegen den SV 06 Lehrte (FC-Tore: Michel Richter und Mentor Alili per Foulelfmeter). „Warum haben wir nicht immer so gespielt?“, fragte sich nach dem Spiel Burgdorfs Trainer Christian Lieke, der sich nun auch beim MTV Mellendorf etwas Zählbares erhofft. Die Mellendorfer, die seit Mitte September ihre erste Niederlage kassierten, verspielten durch die 1:4 (1:3)-Schlappe (Torschütze war Maximilian Kobusch zum 1:3) beim SV Uetze 08 alle Chancen auf den 2. Tabellenplatz.
FC Neuwarmbüchen -
SC Wedemark
Während sich der SC Wedemark durch Tore von Dennis Doerr und Marko Ring 2:2 (0:0) vom FC Burgwedel trennte, verlor der FC Neuwarmbüchen durch ein Tor in der Schlussminute recht unglücklich mit 2:3 (1:1) beim SV Hertha Otze, wobei für die Neuwarmbüchener, die ohne ihren Spielertrainer Philip Menges auskommen mussten, Mirko Skowronek beide Tore erzielte. Am Sonntag geht es für beide Klubs um nichts mehr.
Abseits vom Spielgeschehen fiel beim FC Neuwarmbüchen eine wichtige Personalentscheidung. Für Philip Menges, der zum Ende der laufenden Saison aus beruflichen Gründen seine Tätigkeit als Trainer beim FC Neuwarmbüchen beendet, wird ab der kommenden Saison Kai-Uwe Ohde aus Godshorn die Mannschaft trainieren. Der 38-Jährige, der im Besitz der B-Lizenz ist, trainiert derzeit noch die in der 1. Kreisklasse spielende Reserve des HSC Hannover.
SpVgg Laatzen -
SV Ramlingen/E.
Auf Donnerstag, 19. Mai, wurde das Spiel zwischen der SpVgg Laatzen und dem SV Ramlingen/Ehlershausen II vorgezogen, das um 19 Uhr beginnen soll. Während die Ramlinger, die im Hinspiel mit 5:3 siegten, aller Voraussicht nach bereits als Meister antreten, benötigen die Laatzener noch dringend Punkte, um nicht an einer möglichen Relegationsrunde um den Klassenerhalt teilnehmen zu müssen.