Ramlingens A-Junioren schafften Sprung in die Niedersachsenliga

Die A-Jugend des RSE hat den Aufstieg in die Niedersachsenliga geschafft. (Foto: Klaus Depenau)

Im Entscheidungsspiel besiegte der RSE-Nachwuchs den TuS Garbsen mit 3.1

RAMLINGEN (de). Einen großen Erfolg konnte der SV Ramlingen/Ehlershausen in seiner Nachwuchsarbeit verzeichnen. So gelang den A-Junioren der Aufstieg in die höchste Spielklasse Niedersachsens, der Niedersachsenliga. Bereits zum zweiten Mal in Folge schaffte die Mannschaft um das Trainergespann mit Holger Kaiser und Kai Bieler sowie der Betreuerin Carola Döhring und Betreuer Wolfram Strehlke den Meistertitel und somit den Aufstieg in die Niedersachsenliga.
Nachdem den A-Junioren in der abgelaufenen Saison der Aufstieg in die Landesliga gelang, schaffte es die Mannschaft diesmal, in einem Entscheidungsspiel im Stadion des OSV Hannover den punktgleich in der Tabelle stehenden TuS Garbsen mit 3:1 zu besiegen. Das Entscheidungsspiel in der Landesliga war nötig geworden, da beide Mannschaften 50 Punkte hatten und der direkte Vergleich auch unentschieden endete. Das Torverhältnis zählt in diesem Falle nicht.
Das Spiel auf neutralem Platz fand im OSV-Stadion vor großer Zuschauerkulisse statt. Vor 500 Zuschauern war der RSE von Beginn an tonangebend und hatte die ersten Torchance schon in der ersten Spielminute. In der dritten Spielminute fiel bereits der Führungstreffer zum 1:0 durch Stefan Döhring. Zwei weitere Chancen ließen die Spieler um Johannes Lübow liegen, um mit einer höheren Führung in die Pause zu gehen. Nach dem Seitenwechsel erhöhte der TuS Garbsen den Druck, ohne allerdings für Gefahr vor dem von Marco Dubberke gehüteten Tor zu sorgen. Als die Garbsener ihre Abwehr lockerten, verschafften sich die RSEer Kontermöglichkeiten. Patrick Richter nutzte eine zum 2:0 in der 50. Minute. Mehr als eine Vorentscheidung war dann das 3:0 in der 74. Minute durch Jiyan Alin nach einem sehenswerten Alleingang. In der Nachspielzeit gelang TuS Garbsen nur noch der Anschlusstreffer zum 1:3.
Staffelleiter Manfred Schütte nahm nach Spielschluss die Siegerehrung vor. Was danach folgte, war nur noch Jubel der Spieler, die mit ihren Fans den Aufstieg dann auch gebührend feierten.