Ramlingen will sich an die Spitze herankämpfen

Gegen HSC BW Tündern ist ein Heimsieg Pflicht

RAMLINGEN (kd). Gut im Rennen liegt der SV Ramlingen/Ehlershausen nach seinen bisherigen fünf Spielen in der Fußball-Landesliga. Mit drei Siegen und zwei Niederlagen besitzt die Mannschaft von Trainer Kurt Becker nach dem 3:1 (1:0)-Sieg beim SV Alfeld gute Aussichten, sich in der Spitzengruppe zu etablieren.
So empfangen die Ramlinger am Sonntag den Tabellendreizehnten HSC BW Tündern. Nach dem schweren Auswärtsspiel am Freitag, 26. September, beim VfL Bückeburg, könnte sich in den beiden Heimspielen gegen den Spitzenreiter OSV Hannover (5. Oktober) und dem wegen eines Gewitters abgebrochenen Wiederholungsspiel zu Hause gegen den SV Bavenstedt am Mittwoch, 8. Oktober, bereits zeigen, wohin der sportliche Weg des RSE führt.
„Ich hoffe, dass wir am Sonntag gegen den HSC BW Tündern unserer Favoritenrolle gerecht werden, um uns dann ganz auf die beiden Spitzenbegegnungen gegen den VfV Bückeburg und OSV zu konzentrieren", so Ramlingens Coach. Allerdings stellt der HSC BW Tündern, der am vergangenen Sonnabend der TSV Burgdorf mit 0:1 unterlag, auswärts mit seiner defensiven Einstellung so manchen Gegner vor Probleme.
Wenig Probleme hatte der RSE beim 3:1 (1:0)-Sieg über den Tabellenvorletzten SV Alfeld, bei dem Hans-Martin Schneider (9.) mit einem Kopfball und Björn Gassmann (84./Foulelfmeter und 90+1) nach dem Ausgleich durch Hilmar Teschner (75.) zum 1:1 die Torschützen waren. Am Sonntag können die Ramlinger wieder auf Marc-Robin Becker zurückgreifen, der in Alfeld aus beruflichen Gründen fehlte.