Ramlingen und Heeßel kämpfen im Pokalderby um den Sieg

Ramlingens Nasmi Karak möchte im Pokalderby gegen den Heesseler SV nicht nur dem Ball hinterher laufen, sondern auch einen Sieg gegen den Nachbarn einfahren. (Foto: Kamm)

Ramlingen will das Heimrecht für ein Weiterkommen nutzen

RAMLINGEN (de). Mit 32 Mannschaften findet am Dienstag, 30. August, die 3. Runde um den Krombacher Bezirkspokal statt. Nachdem sich in der letzten Runde mit dem Pokalverteidiger TSV Burgdorf, TSV Engensen und FC Lehrte gleich drei Mannschaften aus dem Wettbewerb verabschiedeten, sind mit den Landesligisten SV Ramlingen/Ehlershausen und dem Heesseler SV nur noch zwei Teams mit von der Partie. Zu allem Überfluss treffen beide Vertreter am Dienstag von 19.30 Uhr an aufeinander, so dass mit dem Sieger nur ein Verein aus dem Altkreis den Einzug ins Achtelfinale schaffen wird.
„Ich hoffe, dass wir das sind“, verriet Kurt Becker, der kein Geheimnnis daraus machte, dass ihm ein Weiterkommen seiner Mannschaft im Pokalwettbewerb wichtig ist. So wird am Dienstag zu Hause die vermeintlich stärkste Elf auflaufen, die sich durch einen 7:2-Sieg bei der SG Letter 05 und durch ein Freilos für die 3. Runde qualifizierte.
Ebenfalls durch ein Freilos und einen 6:1-Sieg beim MTV Engelbostel/Schulenburg qualifizierte sich der Heesseler SV. Doch ist Niklas Mohs kein großer Freund des Pokalwettbewerbs und will auch in Ramlingen Spielern eine Einsatzmöglichkeit verschaffen, die zuletzt, wie beim 2:2 in Uchte, im zweiten Glied standen. Doch handelt es sich dabei immerhin um Spieler wie Roman Fiene, Gernot Leipold, Philipp Hackbarth und Julian Wagner, die in Ramlingen alles daran setzen werden, sich mit einer guten Leistung in Zukunft für einen Einsatz in den Punktspielen zu qualifizieren.