Ramlingen hat zum Saisonstart das Siegen doch noch nicht verlernt

Ein Beitrag von Klaus Depenau - 3:1- Auftaktsieg bei den "Krähen" soll Heimsieg über den OSV folgen

RAMLINGEN (kd). Kurt Becker zeichnet ein gutes Gedächtnis aus. Doch muss der 61-jährige Trainer des SV Ramlingen/Ehlerhausen trotz intensivem Nachdenken passen, als er das Datum nennen sollte, an dem es seiner Mannschaft vom SV Ramlingen/Ehlershausen zuletzt gelang, mit einem Sieg in die Saison zu starten. "Das kann ich nicht beantworten", gab der RSE-Coach zu. "Ich weiß nur, dass dies schon ewig zurückliegt".
Genauer gesagt, war es der 8. August 2010, als die Ramlinger mit einem 5:0-Sieg über Eintracht Nordhorn in die Oberligasaison Niedersachsen starten konnten. Doch hatte der RSE vor fünf Jahren noch einen Torjäger wie Manuel Brunne in seinen Reihen, der nach einer torloser 1. Halbzeit gleich vier mal traf. Den fünften Treffer steuerte Marc-Robin Becker bei, in einer Mannschaft, die damals noch eine Klasse höher spielte und von der heute nicht mehr ein einziger Spieler des damals 17-köpgfigen Aufgebotes mehr für den SV Ramlingen/Ehlershausen aktiv ist.
Um so mehr ist die Freude bei Kurt Becker nachvollziehbar, dass seine Mannschaft nach vier sieglosen Jahren am Freitagabend mit einem 3:1 (1:1)-Sieg beim Aufsteiger TSV Krähenwinkel/Kaltenweide endlich wieder mit einem Sieg in die Saison der Fußball-Landesliga starten konnte.
"Das wurde auch Zeit", fand der RSE-Coach, der mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden war. "Wenn da nur nicht die Vielzahl der vergebenen Chancen gewesen wäre, die uns um eine Haar noch den Sieg gekostet hätten" ärgerte sich Ramlingens Trainer, der mit dem Gegner übrigens übereinkam, das Rückspiel bereits am Sonnabend, 21.November, um 14 Uhr auszutragen und nicht erst einen Tag später an ein einem Sonntag.
Im Hinspiel mussten die Ramlinger, wie bereits bei ihrer 0:4-Niederlage im PORTA-Pokal, zunächst einem Rückstand durch das Tor von Krähenwinkels, von Borussia Hannover gekommenen Neuzugang Alexander Dosch (14.) hinterherlaufen, ehe Ramlingens Neuzugang Benjamin Holze in der 32. Minute noch für den 1:1-Halbzeitstand sorgte.
"Danach hatten wir Chancen in Hülle und Fülle, um zum Beispiel bei Pfostentreffern von Sufjan Ankour und Benjamin Holze in Führung zu gehen. Doch spannte mich meine Mannschaft bis vier Minuten vor dem Abpfiff auf die Folter, ehe dem eingewechselten Franklin Nnane (86.) der 2:1- Führungstreffer gelang, bevor dann der ebenfalls eingewechselte Neuzugang Marlon Pickert (90 + 3) noch in der Nachspielzeit das Tor zum 3:1-Endstand glückte", freute sich Kurt Becker über den gelungenen Saisonstart seiner Mannschaft, die am Sonntag (15 Uhr) zu ihrer Heimpremiere den OSV Hannover zu Gast hat.
Im Gegensatz zu der abgelaufenen Saison, wo die Oststädter Tabellenvierter wurden, hat nicht nur das Trainergespann mit Biniam Hadera und Marko Orsolic, sondern auch viele Spieler, bei dem der Ex-Nationalspieler Fabian Ernst der bekannteste ist, den Verein verlassen. Zum Saisonauftakt glückte der neuformierten Mannschaft des in Urlaub weilenden Trainers Willi Bergmann (früher SV Bavenstedt und TSV Isernhagen) dennoch ein torloses Unentschieden bei der SG Hameln 74, was für die Ramlinger erhöhte Alarmbereitschaft auslösen sollte, um keine negative Überraschung zu erleben.