Ramlingen hat Klassenerhalt so gut wie sicher

Nun warten noch drei Auswärtsspiele auf den RSE

RAMLINGEN (mj). Hut ab vor dem SV Ramlingen/Ehlershausen. Drei Spieltage vor Saisonschluss in der Fußball-Oberliga West hat die Mannschaft von Trainer Kurt Becker den Klassenerhalt für die dann eingleisige Oberliga bereits so gut wie sicher. Als Tabellensiebter biegt der RSE nun auf die Zielgerade ein.
Um endgültig auf den ersten acht Plätzen zu landen, benötigen die Ramlinger aus ihren drei noch anstehenden Auswärtsspielen am Freitagabend beim BV Cloppenburg (20 Uhr), am Pfingstsonnabend bei Eintracht Nordhorn (16 Uhr) und am 29. Mai bei Preußen Hameln 07 (16 Uhr) bei derzeit 39 Punkten wohl nur noch einen Sieg, um sich auf direktem Wege für die neue Oberliga zu qualifizieren. Sollte dieses Vorhaben scheitern, bleibt den Ramlingern noch die Möglichkeit offen, über eine Relegationsrunde, an der die Tabellenneunten und -zehnten beider Oberligastaffeln teilnehmen, den Klassenerhalt zu schaffen.
Doch wer die wie entfesselt aufspielende Ramlinger Mannschaft am Sonntag bei ihrem letzten Heimspiel gegen den letztjährigen Drittligisten Kickers Emden erlebt hat, wird erkennen müssen, dass der RSE auch in der kommenden Saison als Oberligist starten wird. Zumal die Ramlinger mit Manuel Brunne einen Torjäger in ihren Reihen haben, der diese Bezeichnung auch verdient, wie bereits 28 Saisontore belegen, womit Ramlingens Sturmführer die Torschützenliste in der Oberliga West anführt. Wie gut der SV Ramlingen/Ehlershausen momentan in Schuss ist, bewies das drittbeste Rückrundenteam beim 5:1 (1:1)-Sieg gegen den Tabellennachbarn Kickers Emden in recht eindrucksvoller Weise. „Nur in den Anfangsminuten hatten wir große Schwierigkeiten“, gab Kurt Becker zu, dessen Elf bereits in der 6. Minute durch Andreas Gerdes-Wurps mit 0:1 in Rückstand geriet. Es dauerte eine Weile, ehe Yilmaz Dag in der 23. Minute mit einem Freistoß der 1:1- Ausgleich gelang.
In der 2. Halbzeit bewies der RSE aber in eindrucksvoller Weise, dass die jüngsten Erfolge keine Zufallsprodukte sind. Allen voran Manuel Brunne, der mit zwei Toren innerhalb von nur elf Minuten bei einer 3:1-Führung für eine Vorentscheidung zu Gunsten der Hausherren sorgte. In der 49. Minute wuchtete Manuel Brunne den Ball mit einem Kopfball zur erstmaligen Führung der Ramlinger ins gegnerische Netz, dem Manuel Brunne in der 59. Minute noch das Tor zum 3:1 folgen ließ. Zwar bemühten sich die Emder um eine Resultatsverbesserung, doch schossen die Tore die Ramlinger. Rafail Asbuchanow (86.) und Philipp Rockahr (88.) sorgten mit zwei weiteren Toren noch für einen 5:1-Kantersieg des SV Ramlingen/Ehlershausen.
Kein Wunder, dass der Erfolg gegen eine so etablierte Mannschaft wie Kickers Emden bei den Ramlingern bereits Begehrlichkeiten für das Spiel am Freitag geweckt hat. „Wenn wir beim BV Cloppenburg etwas errreichen sollten, wäre das super“, meinte Kurt Becker, der um die Heimstärke des Gegners weiß. Dass aber auch der BV Cloppenburg nicht ohne Schwächen ist, stellte der Tabellenletzte VfL Bückeburg am Sonntag mit dem überraschenden 3:2- Sieg in Cloppenburg unter Beweis, was dem RSE zusätzlichen Antrieb verleihen sollte.