Pokalverteidiger TSV Hohenhameln gewann erneut das „Adler“-Turnier

In der Vorrunde erzielt Helmut Kezer (links) gegen den TSV Hohenhameln ein Tor. (Foto: Kamm)

Gastgeber Adler Hämelerwald musste bereits nach der Vorrunde ausscheiden

HÄMELERWALD (mj). Es entsprach nicht ganz den Erwartungen des Veranstalters vom SV Adler Hämelerwald, der vor den Weihnachtsfeiertagen bereits zum neunten Mal sein zweitägiges Fußball-Hallenturnier veranstaltete. Dabei war nicht allein der Besuch gemeint, unter dem das Turnier bei extremen Witterungsbedingungen litt, sondern das Abschneiden des Veranstalters. So musste die 1. Mannschaft des SV Adler Hämelerwald bereits nach der Vorrunde passen und ausscheiden.
„Das war für den zweiten Tag mit den Zwischenrunden-und den Finalspielen nicht förderlich für den Besuch. Zumal aus dem Stadtgebiet Lehrte sich nur der FC Lehrte für die Endrunde qualifizieren konnte“, gestand dann auch Pressesprecher Lars Borchfeld ein. Sieger des insgesamt mit 750 Euro dotierten Turniers wurde dann auch mit dem Bezirksligisten TSV Hohenhameln ein Vertreter aus dem Kreis Peine.
Die Mannschaft von Spielertrainer Michael Jarzombek wiederholte ihren Vorjahreserfolg und bezwang im Endspiel die Überraschungsmannschaft vom Kreisligisten TSV Bildung Peine mit 4:0, wobei Tobias Buchner, Dennis Wittenberg, Jannik Richau und Michael Jarzombek die Tore für den alten und neuen Pokalsieger erzielten. Für den Pokalsieg nahm der TSV Hohenhameln 400 Euro mit nach Hause, während sich Bildung Peine mit 200 Euro begnügen mussten.
Das Spiel um den dritten Platz entschied der VfB Peine mit 5:2 gegen den FC Lehrte zu seinen Gunsten. Während die von Nick Gerull trainierten Peiner für ihren Sieg im kleinen Finale mit 100 Euro belohnt wurden, musste sich die von Robert Weiss gecoachte Mannschaft vom FC Lehrte mit 50 Euro zufrieden geben.
„Insgesamt standen die Spiele auf hohem Niveau. Erfreulich war einmal mehr die Tatsache, dass unser Turnier von den Vereinen und Zuschauern gut angenommen wird“, freute sich Pressesprecher Lars Borchfeld trotz des Ausscheidens seiner „Adler“ über den gelungenen Ablauf.
Nach insgesamt 25 Vorrundenspielen ergab sich folgende Platzierung:
Vorrunde Abschlusstabelle
Gruppe A:
1. VfB Peine 12 Punkte (12:2 Tore), 2. TSV Edemissen 5 Punkte (6:6), 3. Bildung Peine 4 Punkte (7:8), 4. Adler Hämelerwald 4 Punkte (5:7), 5. MTV Immensen 3 (3:10).
Gruppe B:
1. FC Lehrte 12 Punkte (23:8 Tore), 2. TSV Hohenhameln 12 Punkte (20:7), 3. Arminia Vöhrum 6 Punkte (11:10), 4. Yurdumspor Lehrte 6 Punkte (10:15), 5. TSV Arpke 6 Punkte (4:12), 6. Adler Hämelerwald II 1 Punkt (3:19).
Während der SV Adler Hämelerwald I, Yurdumspor Lehrte, TSV Germania Arpke, MTV Immensen und der Adler Hämelerwald II bereits nach der Vorrunde ausscheiden mussten, traten in der Zwischenrunde die jeweils drei Erstplazierten jeder Gruppe gegeneinander an. Folgendes Tabellenbild ergab sich nach 15 Spielen:
Endstand Zwischenrunde:
1. TSV Hohenhameln 13 Punkte (15:5 Tore), 2. FC Lehrte 8 Punkte (14:11), 3. Bildung Peine 8 Punkte (9:7), 4. VfB Peine 7 Punkte (12:10), 5. Arminia Vöhrum 6 Punkte (12:15), 6. TSV Edemissen 0 Punkte (5:19).
Während die vier Erstplatzierten sich in Überkreuzspielen im Halbfinale gegenüberstanden, verpassten Arminia Vöhrum als Fünfter und der TSV Edemissen als Sechster der Zwischenrunde die Finalteilnahme.
Im ersten Halbfinale bestätigte der Pokalverteidiger TSV Hohenhameln seine gute Form und besiegte den Vierten VfB Peine mit 3:0. Im zweiten Halbfinale setzte sich der Dritte Bildung Peine überraschend gegen den FC Lehrte mit 2:1 durch. Im Spiel der Verlierer um Platz 3 zwischen dem VfB Peine und dem FC Lehrte nahmen die Peiner Revanche für die 1:4- Niederlage in der Zwischenrunde und gewannen das kleine Finale mit 5:2 gegen den FC Lehrte. Das Endspiel wurde zu einer klaren Angelegenheit für den TSV Hohenhameln, der den Kreisligisten TSV Bildung Peine mit 4:0 bezwang.