Pokal-Aus für Ramlingen

Die Mannschaft von Trainer Philipp Gasde muss sich dem Klassengefährten TSV Krähenwinkel/Kaltenweide mit 1:6 geschlagen geben

RAMLINGEN/EHLERSHAUSEN (kd.) Mit dem SV Ramlingen/Ehlershausen verabschiedete sich am Tag der deutschen Einheit die letzte verbliebene Mannschaft aus dem Altkreis aus dem NFV-Bezirkspokal. Die Mannschaft von Trainer Philipp Gasde unterlag im Achtelfinale beim Pokalverteidiger TSV Krähenwinkel/Kaltenweide überraschend deutlich mit 1:6 (1:4) Toren.
Da der SV Ramlingen/Ehlershausen als derzeitiger Spitzenreiter der Fußball-Landesliga bereits am heutigen Samstag ab 16 Uhr zu Hause auf den Tabellenvierten SC Hemmingen/Westerfeld trifft, zog Ramlingens Coach es vor, im Pokal einige Stammspieler zu schonen. 48 Stunden vor dem Spiel gegen einen der ernsthaftesten Mitbewerber um den Aufstieg setzte er stattdessen auf Nachwuchsspieler, die noch nicht über so viel Spielpraxis in der Landesliga verfügen. Zudem vertraute er mit Torben Tepper, Florian Koch und Benjamin Schubert von Beginn an auf drei Spieler seiner in der Bezirksliga spielenden Reserve.
Das Unheil nahm dann schon früh seinen Lauf. Nicht einmal eine halbe Stunde war gespielt, da lagen die "Krähen" durch vier Tore des früheren Heeßeler Lorenzo Pombo Abondano (14., 16. 20. und 27.) bereits mit 4:0 in Führung, was bereits mehr als eine Vorentscheidung war. Zwar konnte Jan Spies (43.) für die Ramlinger noch vor der Pause auf 1:4 verkürzen, doch sorgte in der 2. Halbzeit Halil Aydemir mit dem 5:1 in der 59. Minute ein weiterer ehemaliger Heeßeler Spieler wieder für den alten Vier-Tore-Abstand, dem zu guter Letzt auch noch Oliver-Otto Pfeuffer (86.) den Treffer zum 6:1-Endstand folgen ließ, womit der Pokalverteidiger das halbe Dutzend an Toren voll machte. "Der Sieg der 'Krähen', die sehr effektiv gespielt haben, geht in Ordnung. Allerdings ist er zu hoch ausgefallen", fand RSE-Coach Philipp Gasde.